Nicht jedes Shampoo im Drogeriemarkt ist schlecht, aber die meisten stecken voller schädlicher Inhaltsstoffe. Viele Drogeriemärkte, ja sogar Supermärkte haben mittlerweile auch beim Shampoo Bio-Marken im Regal stehen. Das kann man fast bedenkenlos kaufen. Es ist viel besser für deine Kopfhaut als das ’normale‘ Shampoo, aber natürlich etwas teurer.

Allerdings lohnt es sich hier 2 Euro mehr auszugeben. Denn im Industrie-Shampoo sind mächtig viele schädliche Stoffe drin. Klar, wir essen das Shampoo nicht – aber über die Kopfhaut und die restliche Haut, die mit dem Shampoo in Berührung kommt (beim Duschen also schon fast jeder Körperteil) nehmen wir die Schadstoffe auf. Und da die Haut vom warmen Wasser weicher wird, nehmen wir die Schadstoffe noch schneller auf.

Was steckt da also so an typischen Inhaltsstoffen drin?

Oft finden sich auf der Inhaltsliste schädliche Stoffe wie Formaldehyd, PEGs, Parabene, Silikone, DEA, MEA, TEA oder Propylenglykol.

Formaldehyd

Viele wissen um die hautreizende Wirkung von Formaldehyd. Trotzdem ist es sehr oft in Shampoo und anderen Kosmetikprodukten. Denn es ist ein Konservierungsstoff. Nun reicht es leider nicht auf der Packung nach dem Wort ‚Formaldehyd‘ zu suchen. Es gibt noch andere Bezeichnungen dafür:

  • Quarternium-15
  • Doazolidinyl-Urea
  • Imidazolidinyl-Urea

Urea klingt noch gut, oder. Da wird es gleich ‚harmloser‘. Typische Nebenwirkungen sind gereizte Augen und gereizte Haut und Allergien. Formaldehyd kann das Nervensystem schädigen und Krebs (!) verursachen.

Silikone

Silikone überziehen die Kopfhaut mit einem Kunststoff-Film. Und das kann zu Haarausfall und vielen anderer Erkrankungen führen.

Natriumlaurylsulfat – Natriumlaurethsulfat (SLS und SLES)

Das sind schaumbildende Chemikalien. Damit das Shampoo schön schäumt. Aber eigentlich brauchen wir den Schaum gar nicht. Und sie wirken antibakteriell.

Ok, das klingt nicht so schlimm. Interessant ist aber, dass die gleichen Stoffe auch ganz oft in Autoreinigern sind. In Autoreinigern! Und in Motorreinigern!

Das sind logischerweise Stoffe, die brennen, wenn man sie ins Auge bekommt. Deshalb schreien Babies auch, wenn mal etwas Shampoo ins Auge geht. Und wir haben als Erwachsene gelernt vorher rechtzeitig die Augen zu zumachen.

Allergien und Hautreizungen sind mögliche Folgen vom Kontakt mit diesen Stoffen. Aber auch Schuppen. Ja sogar Schwellungen. Vielleicht sogar Krebs. Schlecht für’s Immunsystem ist das allemal. Also lieber Finger weg. Und vorm nächsten Haare wasche: Blick auf’s Etikett.

[hcshort id=“7″]

Die giftigen Drei: DEA – Diethanolamin, MEA – Momoethanolamin und TEA – Triethanolamin

Eigentlich müsste ich dir hier keine Liste erstellen. Ich könnte auch einfach sagen: Alles was auf dem Etikett unter Inhaltsstoffen steht, und was du davon nicht kennst/nicht verstehst/noch nicht gehört hast, das ist wohl nicht sonderlich gut, weil Chemie. Und wir sind nun mal zum Glück keine Roberter, sondern ein lebender Organismus, der dann irgendwie mit der Chemie umgehen muss. Aber: Ich habe selbst lange gebraucht bis ich mir mein eigenes Shampoo gemacht hab, und ich glaub du bist bestimmt ganz schön mit dem Detoxen beschäftigt! Also – mach den ersten Schritt: Wirf dein Industrie-Shampoo weg. Egal was es verspricht. Es ist schlecht für deine Gesundheit. Davon bin ich überzeugt.

Kauf dir ein Bioshampoo. Von Lavera. Oder Weleda. Oder irgendeiner anderen Bio-Marke. Oder kauf dir die Zutaten (Lebensmittel!) für selbstgemachtes Shampoo… das geht einfacher als du denkst!

Zurück zu DEA, MEA und TEA

Das könnten fast schöne aussergewöhnliche Vornamen sein. Aber es sind die Abkürzungen für Chemikalien, die für den Schaum im Shampoo sorgen. Und für CHAOS in deinem Hormonhaushalt. Das ist ungünstig, wenn man entgiften will. Ungünstig, wenn man schwanger werden will. Noch ungünstiger wenn man schwanger ist. Ungünstig ist dabei auch eine ungünstige Untertreibung…

Zu allem Überfluss gelangen diese Gifte über die Haut sehr leicht in unseren Körper. Und richten dort viel Schaden an.

Was richten Diethanolamin, Momoethanolamin und Triethanolamin im Körper an?

  • DEA, MEA und TEA zerstören Hirnzellen und Zellen im Nervensystem.
  • Sie können bei Schwangeren Fehlgeburten auslösen und die Entwicklung des Gehirns bei Föten behindern.
  • Und ja, sie fördern die Entstehung von Leberkrebs, Speiseröhrenkrebs, Magenkrebs und Blasenkrebs.

Propylenglykol

Was das ist? Ein wichtiger Teil in FROSTSCHUTZMITTELN. Ein Lösungsmittel. Ein Lösungsmittel, das Eiweiss- und Zellstrukturen zerstört.

Propylenglykol wird sehr sehr leicht von der Haut absorbiert. Es kann starke Hautreizungen verursachen. Und es kann der Leber, den Nieren und dem Gehirn sehr schaden.

Gar nicht dufte – Duftstoffe

Ein schöner Duft. Neben glänzendem Haar möchten wir natürlich auch gut riechen. Und es macht schon Spass beim Haare waschen einen tollen Duft in der Nase zu haben.

Wussest du, dass sich so ein Duft aus tausenden von Chemikalien zusammen setzen kann? Ein einziger Duft! Da sind Nebenwirkungen schon fast vorprogrammiert. Welche?

  • Kopfschmerzen
  • Hautausschlag
  • Schwindelgefühle
  • Hustenanfälle
  • Erbrechen

Aber auch Schäden am Nervensystem sind möglich. Nur denkt man nicht, dass die vom Shampoo (Duschgel, Bodylotion, Creme, Haarspray und und und) kommen könnten. Bei Depressionen und Hyperaktivität denkt doch kein Mensch dran, das Shampoo zu wechseln!

Aber wer kann schon sagen, wie unser Körper um Hilfe schreit? Der eine bekommt irgendwann Hautausschlag. Der andere Kopfschmerzen. Und mancher verträgt es gut, weil sein Körper die Gifte gut abtransportieren kann.

Die Liste könnte echt noch endlos weiter gehen. Leider. Zum Beispiel gibt es noch:

  • Phtalate, das sind Weichmacher, die hormonelle Störungen verursachen können.
  • Iodopropynyl Butylcarbamate ist ein krebserregender Konservierungsstoff, der eiweissverändernd und allergieauslösend ist.
  • MIT, Methylisothiazolinone verursacht Allergien bis hin zu neurologischen Krankheiten.

Ich glaub du hast einen ganz guten Eindruck von dem Gift in Industrie-Shampoo bekommen.

Wenn du detoxen möchtest, dann empfehle ich dir nicht nur deine Ernährung umzukrempeln, sprich deinen Kühlschrank. Sondern auch deinen Badezimmerschrank. Und deinen Putzschrank! Kauf einfach alles Bio. Das ist erstmal das Beste. Oder mach die Produkte selbst, da wo es geht.

Keine Ideen für Natur-Lösungen aus deiner Küche? Kenne ich. Hier ein paar Vorschläge:

  • Ist deine Wäsche wirklich so verdreckt und voller Bakterien, dass du Waschmittel brauchst? Für jede Wäsche? Probier’s mal ohne. Oder mit weniger? Meine wird auch ohne (Bio-)Waschmittel sauber.
  • Ich nehme statt Bodylotion…. Kokosöl! Genial!
  • Ich nehme statt Industrie-Haarkur oder Bio-Haarkur…. Kokosöl! Oder Bananen-Avocado-Mix.
  • Ich nehme statt teurem Body Peeling: Eine Zucker-Salz-Öl-Mischung.
  • Statt Industrie-Gesichtsmaske nehme ich Heilerde (aus dem Bioladen).
  • Bei Pickeln nehm ich eine Natron-Wasser-Mischung.
  • Als Gesichtstonic nehme ich eine Apfelessig-Wasser-Mischung (in einer kleinen Flasche kann die einfach im Badezimmerschrank stehen…)
  • zum Gesicht waschen nehme ich eine Ölmischung (ja, Öl!) und leg dann ein kleines, nasses, heisses Gästehandtuch aufs Gesicht… ein paar Mal und die Haut ist sauber und Babypo-zart.

Und und und…

Keine Zeit um dein Shampoo selbst zu mixen? Und keine Lust auf Zusatzstoffe in Bio-Shampoo? Dann kauf dir Heilerde. Das ist eine der besten Formen um die Haare zu waschen. Am Anfang aber schon etwas gewöhnungsbedürftig. Aber: Probieren geht über Studieren. Auch beim Haare waschen.

[hcshort id=“7″]

So geht’s:

  1. Heilerde kaufen.
  2. Heilerde mit Wasser mischen.
  3. Haare nass machen.
  4. Heilerde einmassieren.
  5. Ausspülen.
  6. Fertig. Oder eine selbstgemachte Haarspülung verwenden…

Weniger Schadstoffe geht nicht. Ein reines Naturprodukt!

Oder du probierst eines der Haar-Shampoo Rezepte. ES gilt: egal ob so oder so. Du wirst vermutlich erst einmal spröderes Haar haben. Vielleicht lässt es sich auch schlechter frisieren. Aber dein Haar muss erst mal wieder gesund werden. Schliesslich hat es jahrelang jeden Tag Industrie-Shampoo verkraften müssen. Nach ein paar Haarwäschen reguliert sich das aber wieder.

Mach den Test! Detox Your Hair!

Alles Liebe
Kati

Verrat es deinen Freundinnnen:

[optin_box style=“12″ alignment=“center“ opm_integration=“N“ email_field=“email“ email_default=“Deine E-Mail“ email_order=“0″ integration_type=“getresponse“ double_optin=“Y“ thank_you_page=“https://www.detox-your-life.com/bitte-bestaetige-noch-deine-email/“ already_subscribed_url=“https://www.detox-your-life.com/herzlich-willkommen-detox-rezepte/“ list=“pQ54w“ name_field=“name“ name_default=“Dein Vorname“ name_order=“0″ name_required=“Y“ opm_packages=““][optin_box_field name=“headline“]PS: Hol dir 32 angesagte Detox Rezepte[/optin_box_field][optin_box_field name=“paragraph“]PHA+QmVyZWl0IGbDvHIgbWVociBEZXRveD8gRGFubiBob2xlIGRpciAzMiBrb3N0ZW5sb3NlIFJlemVwdGUsIGRpZSBsZWljaHQgenUga29jaGVuIHNpbmQuIExlY2tlciBzaW5kLiBVbmQgdm9sbCBpbSBUcmVuZCBsaWVnZW4uIFNpZSBzaW5kIGF1cyBha3R1ZWxsZW4gRGV0b3ggS29jaGLDvGNoZXJuLjwvcD4K[/optin_box_field][optin_box_field name=“privacy“][/optin_box_field][optin_box_field name=“top_color“]undefined[/optin_box_field][optin_box_button type=“1″ text=“Jetzt Rezepte ansehen >“ text_size=“24″ text_color=“#ffffff“ text_bold=“Y“ text_letter_spacing=“0″ text_shadow_panel=“N“ styling_width=“26″ styling_height=“22″ styling_border_size=“0″ styling_border_radius=“0″ styling_border_opacity=“100″ styling_gradient_start_color=“#c7ba42″ styling_gradient_end_color=“#a48623″ drop_shadow_panel=“N“ inset_shadow_panel=“N“ location=“optin_box_style_12″ button_below=“Y“]Jetzt Rezepte ansehen >[/optin_box_button] [/optin_box]