Heute morgen hat mein Mann mir mal wieder eine lustige Geschichte erzählt vom Pubbesuch gestern abend mit Bekannten und Arbeitskollegen… und wie so oft kommt die Frage aller Fragen “Aha, du bist also vegan?”

Nebst Fragen woher denn da das ganze Protein kommt (ohne genau zu wissen was man damit eigentlich anstellen möchte und wieviel man braucht) kommt immer auch wieder das gleiche Spiel: Hilfe hilfe – du bist doch nicht etwa besser als ich? “Wir Veganer” können da meist nur noch schmunzeln.

Was ich damit meine? Fragen wie: “Aha, deine Schuhe sind da ja bestimmt auch nicht aus Leder, nicht wahr?!” und “was ist mit deinem Gürtel?” Das sind sehr erlustigende Fragen offen gestanden, zeigt es doch die Verunsicherung. Denn sagt man dann “Nun die Schuhe sind aus Leder” kommt die Antwort “Das ist aber inkonsequent.” und “Also, wenn ich das machen würde dann richtig oder gar nicht.” Und dann kehrt grosse Erleichterung ein, da man dann ja nichts ändern muss.. der andere macht es ja auch “nicht richtig”.

Es ist interessant wie viele Menschen mit einer Schwarz-Weiss-Einstellung durchs Leben laufen. Die Idee, dass das Leben bunt sein könnte, ist ihnen wohl nicht gekommen. Aber für viele ist es einfacher zu sagen “gut, ich finde der ist inkonsequent, dann muss ich ja auch erst gar nicht darüber nachdenken.”

Es ist die Angst, dass der andere besser ist als man selbst.

Nun ist ein Veganer aber nicht per se besser als ein Fleischesser. Ja klar, er ist im Punkt Tierliebe, gesund leben und gesunder Ernährung besser – im Sinne von besser informiert und im Vorteil. Aber vielleicht in anderen Bereichen nicht.

Es ist spannend wie schnell sich manch einer “übervorteilt” oder “angegriffen” fühlt, durch die simple Tatsache, dass sich ein anderer gegen Tiermord und vor allem Tierquälerei entschieden hat und lieber seine Haare auf dem Kopf behält

(Fleischessen übersäuert und so laufen heute viel zu viele Männer schon mit 30 unsexy mit Glatze durch die Gegend, den meisten steht es halt nicht).

Und mal ehrlich, was gibt es schöneres als einen Kopf voller dunkler voller Locken, die man zerstrubbeln kann?!

Was heisst, das nun für Detox Queens?

Denn schliesslich essen wir kein Fleisch oder nur wenig Fleisch, wenn du noch auf dem Weg bist… nimm’s easy. Lass sie reden, ins Leere laufen. Oder wenn du Lust auf Provokation hast (mir macht es gelegentlich noch Spass), dann sag ich einfach

“ich will halt kein Mörder sein. Und auch nicht dafür bezahlen.”

und dann hat es sich (mach ich aber nur bei Leuten, die ich lieber nicht mehr sehen will… oder bei denen ich weiss, sie nehmen es mit Humor, wobei die dann erst gar nicht solche dummen Fragen stellen würden).

Geh deinen Weg, schau dir an wie gesund und schön die Menschen sind (und vor allem auch wie alt sie werden – ohne Leid und Krankheit), die vegan leben. Das ist doch das was wichtig ist.

Ob der Kollege dummes Zeug redet, ist in 20 Jahren egal (der wird eh nicht Teil deines Lebens sein). Ob du dann immer noch sexy aussiehst und gesund bist, das zählt.

Und mit veganer Ernährung gehörst du in dem Fall auf jeden Fall zu den Gewinnern… sofern du ausgewogen isst und nicht sagst “Pasta mit Tomatensauce jeden Tag ist auch vegan.”… aber ich glaube, das ist klar… falls du Rezeptideen suchst… hol dir mein kostenloses eBook!

Alles Liebe
Kati

32 leckere Detox Rezepte

Basisch kochen hilft dir beim abnehmen und gesünder werden. Lecker ist es auch. Alles Liebe – Kati

Rezepte als PDF zum Download


Kati Mekler
Kati Mekler

Kati ist MindSet Coach und Buchautorin. Kati hat in den letzten Jahren über 13'000 Menschen bei Veränderungsprozessen begleitet. In den letzten zwei Jahren hat sie über 3'080 Einzel-Coachings gegeben.