Darum geht's diese Woche

Ich will, dass du richtig gesund wird. Dann wirst du nämlich auch richtig schlank. Und dafür ist es ganz wichtig, dich gründlich von innen zu reinigen.


Ergebnis:

Du tust dir etwas richtig richtig gutes. Reinigst deinen Körper so wie du es "nur mit gesundem Essen" gar nicht könntest. Und wirst schneller schlank und gesund. Versprochen! Ich liebe es!

shadow-ornament

Wir betreten Neuland... die Detox-Revolution beginnt:

Heute beginnt ein kleines Abenteuer. Ich habe mich lange gegen die "Super-Detox-Power" gesträubt. Ich fand das "bescheuert", "fies" und ein "No-Go-Thema". Heute ist es mein Lieblingsthema: Die Reinigung von innen. Wir duschen jeden Tag, wir putzen jeden Tag unsere Zähne. Nur von innen, da putzen wir uns selten. Oder fast nie. Dabei ist das enorm wichtig um gesund zu werden. Und das schauen wir uns im zweiten Teil des Moduls ganz genau an.

Aber davor schauen wir uns noch die Detox-Tage an. Eine tolle Möglichkeit schneller abzunehmen und deinen Körper noch mehr zu entlasten. Und in Verbindung mit der "inneren Reinigung" perfekt. Ehrlich.

Starten wir also gleich. Glaub mir, was ich dir im zweiten Teil erzähle, hat meine Gesundheit revolutioniert!!! (Ja, es müssen 3 Ausrufezeichen sein. Ehrlich, es ist toll!)

Alle Liebe
Kati

1. Detox Tage: Der Kick für deine Gesundheit und Figur +

Was sind Detox Tage?

Es gibt viele Varianten: einen Tag nur Wasser trinken, einen Tag nur Saft trinken, einen Tag bis zum Abendessen nichts essen, einen Tag bis zum Mittagessen nur Saft oder Smoothie trinken. Die Möglichkeiten sind vielseitig und es muss auch nicht immer gleich sein.

Das Prinzip: Schenk deinen Körper eine Pause. Egal wie lang, egal wie intensiv: Du wirst enorm davon profitieren. Versprochen.

Als ich mit meinen Detox Tagen begann, hatte ich den Plan: einen Tag die Woche nur Saft. Aber das klappe nicht. Es war ein zu grosser Schritt. Ich wollte zu viel auf einmal. Also habe ich einen Gang runter geschaltet:

  • Nichts essen bis zum Mittagessen. Nur Wasser, Saft und Smoothies trinken.
  • Dann ein leichtes Mittagessen.
  • Und dann begann ich das Mittagessen nach hinten zu verschieben. Von 12 Uhr auf 12.30 Uhr. Dann auf 13 Uhr und so weiter.
  • Und dann langsam hab ich es durch Detox Smoothies ersetzt…

So habe ich meinem Körper Freiraum geschenkt, damit er wieder heilen kann. Und das ohne mich dabei zu überfordern. Es hat Spass gemacht. Ich hatte viel mehr Energie als vorher.

Heute fällt es mir sehr einfach eine längere Zeit am Tag nichts zu essen. Und das, wo ich Essen liebe. Es ist meine Lieblingsbeschäftigung. Aber: Ich profitiere enorm von dieser zusätzlichen Energie. Ich bin so konzentriert am Morgen und am Mittag. So lange ich noch nichts gegessen habe, funktioniert mein Gehirn auf Hochtouren. Mein Magen fühlt sich fantastisch an. Ich liebe dieses leichte beschwingte Gefühl im Bauch.

Manchmal esse ich bis Abends nichts. Aber das ist ehr selten. Meist esse ich um 14 Uhr zu Mittag. Und so habe ich meinem Körper eine tolle Pause verschafft. Ein Pause, die er für Schönheitsaktivitäten nutzen kann: Zum Entgiften. Zum Reparieren. Zum Entspannen. Und das freut mich jedes Mal!

Du hast gesehen: Das geht nicht von heute auf morgen, zumindest meistens. Und das ist auch gar nicht nötig. Viel viel wichtiger ist es, dass du eine neue Routine findest. Deine Essgewohnheiten langsam und stetig weiterentwickelst.

Es geht uns nicht um kurzfristige Erfolge, die nicht nachhaltig sind. Davon hast du nichts gewonnen, wenn du Abends oder am nächsten Morgen eine Heisshunger-Attacke hättest. Ganz im Gegenteil.

Es zählt die Langfristigkeit. Dass du deine Gesundheit langfristig verbessert. Und das schaffst du! In deinem Tempo. Und mit Genuss!

1.1 Dein Einstieg: Mehrere Stunden einfach mal nichts essen +

Dein Einstieg:
Mehrere Stunden am Tag einfach mal nichts essen

Wir sind es gewöhnt, dass wir jederzeit Essen parat haben. Ein kleiner Snack zwischendurch. Ein Stück Schokolade hier, ein Müsliriegel dort. Für unsere Vorfahren war das – vor langer langer Zeit – noch ganz anders. Da gab es immer wieder Tage, an denen das Essen nicht für alle reichte. Und auch wenn das jetzt schlimm klingt. Doch für die Menschen damals war das gesundheitlich sogar sehr gut. Es gab natürliche Pausen in der Verdauung. Unfreiwillige Fastentage sozusagen.

Heute nennt man diese Ernährungsweise intermittierendes Fasten. Das bedeutet nichts anderes, als dass es immer wieder Phasen gibt in denen man für eine Weile – ein paar Stunden, einen ganzen Tag oder auch mal zwei Tage nichts isst. Diese Ernährungsweise kannst auch du dir zu nutzen machen. Dazu gibt es die unterschiedlichsten Versionen. Die einfachste und angenehmste Version ist es, einen ganzen Tag nichts zu essen und nur Detox Saft, Detox Smoothie, Detox Tee und Wasser zu trinken.

Mehrere Stunden am Tag einfach mal nichts essen

Das ist die einfachste Form des Fastens. Du entscheidest dich einfach für mehrere Stunden am Tag nichts zu essen. Und stattdessen viel zu trinken. Die beste Zeit dafür ist am Morgen und Vormittag. Zu dieser Zeit ist dein Körper noch ganz auf Entgiftung eingestellt. Es ist die ideale Zeit. Und es fällt den meisten Menschen auch sehr leicht. Ich selbst mache das auch so.

Ob du nun jeden Tag erst um 12 Uhr etwas isst, oder um 11 Uhr. Jeden zweiten Tag. Oder nur einmal die Woche. Das liegt ganz bei dir. Natürlich sind die Effekte schneller und grösser, wenn du es öfters machst. Aber darum geht es nicht nur. Es muss sich für dich gut anfühlen. Und zwar so gut, dass du es immer wieder machen wirst. Und irgendwann wird es normal. Du freust dich drauf. Es fällt dir leicht.

Es geht auch nicht darum, dass du dir sagt ‘Vor 12 Uhr esse ich nichts’ und dann um 11 Uhr riesigen Hunger hast und denkst ‘Nein, das war bis 12 Uhr geplant’. Quäl dich nicht. Auf keinen Fall. Das passiert immer mal wieder und das macht gar nichts. Ich nehme mir manchmal auch vor gar nicht zu Mittag zu essen und dann bekomme ich riesige Lust auf einen Nüsslisalat mit Radieschen. Ja, da esse ich natürlich einen Salat. Dann gönne ich meinem Körper eben an einem anderen Tag eine längere Auszeit.

Der grosse Vorteil dieser Essenspausen:

Du musst nicht einen kompletten Tag auf Essen verzichten. Ich selbst kann das auch nicht so gut. Ich habe einmal versucht zu fasten – ganz am Anfang, als ich noch keine Ahnung von Gesundheit, Verdauung und Co. hatte. Es war ein Desaster. Ich habe über nichts anderes nachgedacht als über Essen. Klar, dass es nicht klappte. Und dann war das Thema erst einmal für über ein Jahr tabu. Fasten? Auf keinen Fall.

Deshalb: Taste dich ran, probier ein paar Stunden am Morgen oder am Abend. So wie es gut für dich ist. Komm auf den Geschmack. Spür die Energie. Der Rest kommt von ganz allein. Fast unbemerkt.

1.2 wie du von Detox-Tagen profitierst +

Wie du von Detox Tagen profitierst:

Detox Tage sind Tage, an denen du für eine längere Zeit auf Essen verzichtest. Für mehre Stunden, einen ganzen Tag. Oder auch mehr als einen Tag. Diese Detox Tage helfen deinem Körper bei der Reinigung und Ausschwemmung von Giftansammlungen.

Detox Tage bringen einen intensiven Entgiftungsprozess in Schwung. Du befreist damit deinen Körper von Giftstoffen und gibst ihm die Möglichkeit sich wieder zu heilen, Kraft zu sammeln. Der Hauptgrund des Fastens ist die Reinigung. Alten Dreck auszuschwemmen. So entlastet du deinen Verdauungsorgane. Und gibst ihnen eine Pause. Damit kannst du die Selbstheilungskräfte deines Körpers wieder aktivieren.

Selbstheilungskräfte – ja genau! Hast du dich schon einmal verletzt und eine Schnittwunde oder Schürfwunde gehabt? Und hast du dich da schon mal gefragt, wie dein Körper es schafft, diese Wunde zu heilen? Er macht das ganz allein.

Interessant finde ich, dass die Mediziner selbst heute immer noch nicht im Detail wissen wie unser Körper das macht. Ist das nicht erstaunlich? Eine einfache Schnittwunde. Unser Körper heilt sie. Und die Medizin kann es nicht genau erklären? Obwohl sie seit Jahrhunderten den Körper erforscht?

Es gibt viele Heilungsprozesse im Körper, die von der Medizin noch nicht erklärt werden können. Und dennoch sind sie da. Wir unterschätzen oft unseren Körper. Denken, dass er eine Anleitung braucht, man unbedingt zum Arzt muss, man Tabletten braucht. Dabei gibt es so viele Studien, in denen sich gezeigt hat, dass den Placeboeffekt gibt. Es ist egal was wir für ein Präparat nehmen, solange wir glauben, dass es uns gesund macht. Das ist schon erstaunlich.

Dieses Phänomen hat man sogar bei Knieoperationen beobachtet. Also wo die Medizin sagte: Das muss operiert werden. Beiden Testgruppen sagte man, dass man operiert. Alle Testpersonen kamen auch wirklich ins Krankenhaus, in den OP, ja man machte sogar die entsprechenden Schnitte am Knie. Nur operierte man eine dieser Testgruppen nicht. Das unglaubliche Ergebnis: Beiden Testgruppen ging es gleich gut. Beide hatten die gleichen Heilungsquoten. Aber nur eine hatte wirklich eine Operation. Also: Wir sollten unseren Körper und unseren Geist nie unterschätzen. Beide können Wunder vollbringen.

Detox Tage sind sozusagen Mini-Fastenzeiten. Sie sind ideal um die Selbstheilungskräfte deines Körpers zu aktivieren. Probier es aus! Und: Geh es langsam an. Und trinke viel viel Detox Saft und Detox Smoothie an diesen Tagen. Und natürlich viel viel Wasser.

Dein Detox Tag hat zwei positive Komponenten:

  1. Angesammelte Giftstoffe werden mit den grossen Mengen an Wasser, Tee, Detox Saft und Detox Smoothie ausgeschwemmt.

  2. Dein Körper wird mit allen Nährstoffen versorgt. Und gleichzeitig wird ihm die Aufspaltung und Aufnahme der Nährstoffe sehr leicht gemacht. Das sorgt für viel Energie und Vitalität. Du musst also weder zu Hause bleiben noch Ferien machen. Du kannst ganz normal arbeiten gehen, ja sogar Sport machen, wenn du möchtest.

 

Detox Saft Tage helfen auch bei Krankheiten wie Arthritis, Krebs, Bluthochdruck, Leber- und Nierenstörungen und Hautkrankheiten. Es gibt z.B. die Gerson-Therapie, die darauf basiert täglich sehr viele frische Säfte zu trinken und mehrmals am Tag einen Einlauf zu machen. Eine unglaubliche Therapie – mit tollen Erfolgen und viel frischem Bio-Gemüse in Saft-Form. Auch im Hippocrates Health Institute in Florida trinkt man viele frische grüne Säfte.

1.3 Und später dann irgendwann: Ein halber oder ganzer Detox-Tag +

Für Fortgeschrittene: Ein ganzer Detox Tag

Wenn du einige Zeit mit längeren Essenspausen am Tag experimentiert hast und mehr möchtest, dann sind Detox Saft-Tage ideal. Sie versorgen dich mit allen Nährstoffen. Auch Detox Smoothie-Tage sind sehr gut. Je nachdem was dir lieber ist, praktikabel ist und besser tut. Beim Trinken von Detox Smoothies wirst du natürlich viel schneller satt und ein Hungergefühl kommt so nicht auf, wenn du genügend trinkst.

Du kannst auch Detox Saft, Detox Smoothie mit einer leckeren pürierten Suppe am Abend kombinieren. Das ist ebenfalls leicht für deine Verdauung zu verarbeiten und du hast nicht das Gefühl ohne Essen schlafen zu gehen.

Eines vorweg: Erwarte nicht, dass du schon morgen einen ganzen Detox Tag schaffst. Überfordere deinen Körper nicht. Geh langsam vor, so dass es angenehm ist und dir leicht fällt.

Ich mache einmal im Monat einen solchen Detox Saft-Smoothie-Suppen-Tag. Der ist total hilfreich für die Leber, die eine Unterstützung gut gebrauchen kann, wenn man lange ungesund gelebt hat. Einmal im Monat ist ok.

Ich esse einfach zu gern. Und ich mache das was mir Freude bereitet. Wozu sollte ich mich der Freude berauben vor einem leckeren Gericht zu sitzen und es mit Begeisterung zu essen?! Einen Tag im Monat kann ich aber schon mal Pause mache. Das geht! Gräm dich nicht, wenn du keinen ganzen Tag schaffst, das kann Monate dauern bis dein Körper und dein Verstand soweit sind. Keine Eile!

Geh wie immer Step by Step vor. Und gib deinem Körper – aber auch deinem Kopf! – die Chance sich an dieses neue Essverhalten langsam (!) zu gewöhnen. Willst du zu schnell vorangehen, geht der Schuss meist nach hinten los!

Wie schafft man es, einen ganzen Tag nur Saft, Smoothie und Tee zu trinken – und Abends nur eine leichte Suppe zu essen?

Step by Step. Das muss nicht von heute auf morgen gehen. Es soll dir ja leicht fallen. Du sollst davon profitieren! Und dich nicht quälen. Mach es zum Beispiel so: Jeden Montag (oder ein beliebiger anderer Tag) isst du bis Mittag nichts. Dann baust du diese Fastenzeit am Morgen, Vormittag und Mittag langsam aus. Dehnst sie aus bis auf den Nachmittag. So dass du es eventuell später einmal bis zum Abendessen schaffst. Und dann isst du eine warme Suppe oder tinkst noch mehr Detox Smoothie.

Und irgendwann fällt es dir leicht einen ganzen Tag Pause zu machen und zu erfahren wie es deinem Körper damit geht. Aber: Step by Step. Und immer nur soviel wie angenehm ist. Das ist kein Wettbewerb. Achte auf deine Bedürfnisse. So näherst du dich Schritt für Schritt ohne dich, deinen Körper und deine Emotionen zu überfordern. Es sind die kleinen Schritte, die uns zum Ziel führen.

Wie viele dieser Tage – egal ob ganz, halb oder ein paar Stunden du machst: Du wirst auf jeden Fall davon profitieren. Trink immer viel Wasser dabei. Je mehr du bis 12 Uhr schon getrunken hast, desto einfacher wird es für dich sein den kleinen Mittagshänger zu überwinden.

Wenn du einen solchen Tag mit ‘flüssiger Nahrung’ im Monat machst, dann ist das toll!

Wichtig: Beginne zuerst mit kleinen Detox Zeiten. Und mach erst dann mehr als einen Tag, wenn du deinen Ernährung weitgehend auf gesund umgestellt hast.

So lange du noch Lebensmittel wie weissen Reis, Weissmehl, Zucker isst, kann es zu Achterbahnfahrten deines Blutzuckerspiegels kommen. Was zu Heisshunger-Attacken führt. Und was wiederum deinen langfristigen Zielen im Weg steht.

Generell bleiben die berüchtigten Fastenkrisen bei einem Detox Tag oder auch mehreren Detox Tagen aus.

Das passiert nur beim klassischen Heilfasten. Wenn du für mehr als 5 Tage auf Essen verzichten würdest. Der Grund: Der Körper stellt beim Heilfasten die Art der Energiegewinnung um. Weil er keine neue Glucose mehr bekommt, kann er keine Vorräte anlegen und beginnt Fett und Proteine abzubauen. Und dabei kommt es zur Freisetzung von Stoffwechselprodukten und Giftstoffen. Die Leber bekommt dann also sehr viel Arbeit, und ist oft überlastet.

Wenn du das Gefühl hast, mit einem kleinen Obst-Snack geht es einfacher: Ok.

Probier es! Und wenn du Hunger bekommst: Iss eine Banane, ein Apfel, eine Avocado können schon satt machen und belasten deine Verdauung kaum. Also: Quäl dich nicht! Geniess die Leichtigkeit in deinem Bauch! Oder trink noch mehr Detox Smoothie.

Und wie viel Saft trinkt man da?

Soviel du magst! Insbesondere die grünen Säfte tun dir gut. Gleiches gilt natürlich für die Smoothies.

2. Tipps für einen erfolgreichen Detox-Tag +

Tipps für einen erfolgreichen Detox Tag:

  • Trink so viele grüne Detox Säfte wie du magst.
  • Mach dir unterschiedliche Detox Säfte, damit es nicht langweilig wird.
  • Wenn du Hunger bekommst, mach dir eine grosse Portion Detox Smoothie.
  • Kau deinen Detox Saft und Detox Smoothie gründlich. Das unterstützt nochmal deine Verdauung, denn dein Körper kann die Nährstoffe so noch besser aufnehmen.
  • Leg dein Gemüse und Obst für Detox Saft und Detox Smoothie eine halbe Stunde vor dem Zubereiten aus dem Kühlschrank. So können die darin enthaltenen Enzyme noch besser wirken.
  • Trink viel warmes Wasser. Mindestens jede Stunde ein Glas Wasser.
  • Trink viel selbstgemachten Detox Tee mit Ingwer und Zitrone.
  • Trink 3-4 mal am Tag ein Glas Wasser mit einem Teelöffel Bentonit oder Naturzeolith um Giftstoffe aus dem Körper abzutransportieren.
  • Trink jeden Abend ein Glas Wasser mit Flohsamenschalenpulver, Flohsamenschalen oder Bittersalz. Und mindestens einen halben Liter Wasser danach.
  • Und: Schaff dir am Morgen und am Abend einige Minuten Ruhe zum Meditieren.
3. Für alle, die mehr als 1 Tag wollen +

Für alle die noch mehr wollen: Mehr als 1 Tag

Wenn du mehr als einen Tag nur Detox Saft, Detox Smoothie, Detox Tee trinken und Abends eine leichte Suppe essen möchtest. Probier’s aus. Aber erst nach einer ganzen Weile. Überfordere dich nicht!

Mach das also erst später. Erst, wenn der eine Detox Tag für dich normal ist. Und dir sehr leicht fällt. Dann kannst du die Detox Tage erhöhen. Das schauen wir uns später an. Denn dabei solltest du alles richtig machen. Sonst kann es mehr schaden als nutzen.

Es kann sein, dass du nach 3 Detox Tagen leichte allergische Symptome merkst. Das sind möglicherweise erste Entgiftungserscheinungen wie sie bei einer Fasten-Krise auftreten können.

Wie gesagt: Bei nur einem Detox Tag passiert das nicht. Da ist der Zeitraum zu kurz. Dir kann also nichts passieren.

Meist stellt der Körper nach 5 Tagen seine Art der Energiegewinnung um. Bei einigen kann sich das aber auch schon früher ankündigen. Das hängt auch davon ab wie vergiftet dein Körper ist. Je mehr Giftstoffe, desto schlimmer die Entgiftungssymptome.

Nochmal zur Erinnerung: Weil dein Körper beim Fasten keine neue Glucose mehr bekommt, kann er keine Vorräte davon anlegen und beginnt Fett und Proteine abzubauen. Dabei kommt es zur Freisetzung von Stoffwechselprodukten und Giftstoffen. Und das kann die Leber ganz schön überfordern.

Dann können unangenehme Symptome auftreten wie Fieber, Hautunreinheiten, Akne, Grippe oder Kopfschmerzen. Natürlich sind das alles ungewollte Reaktionen. Doch eigentlich ist es ein gutes Zeichen. Es sind die Reaktionen unseres Körpers auf die grossen Mengen an Giftstoffen, die jetzt in den Blutstrom gelangt sind. Denn dort sind sie erst einmal bevor sie ausgeschieden werden.

Deshalb ist es so wichtig, die Ausscheidung zu fördern: mit Einläufen, Colon-Hydro-Therapie und viel viel Wasser trinken.

Es ist besser langsam zu entgiften und diese fiesen Nebenwirkungen zu vermeiden. Leider hatte ich es selbst am Anfang zu eilig und musste dann mit nervigen Hautproblemen kämpfen. Starte langsam. Überfordere dich nicht!

Typische Heilkrisen vermeiden!

Macht man es falsch, kommt es ganz leicht zu ungewünschten Nebenwirkungen. Sei es in Form von körperlichen Beschwerden, Heisshunger-Attacken oder schlechter Laune.

Genauso ging es mir beim allerersten mal Fasten. Ich habe nämlich keine Darmspülung gemacht. Ich fand das überflüssig. Und ich dachte, das geht schon auch ohne. Dafür habe ich mir tausend Mittelchen gekauft, die gut sein sollen und auch gut sind.

Aber: Das bringt alles natürlich nichts, wenn du deinem Darm an diesen Tagen nicht dabei hilfst, sich zu reinigen. Und am besten auch schon davor. Ein zu übereifriges Fasten, ein Fasten ohne regelmässige und ausreichende Darmreinigungen, ein Fasten ohne langsames Fastenbrechen am Ende kann direkt zum Jojo-Effekt führen.

Bei mir hatte es damals das Resultat: Heisshunger auf Schokolade. Und – nach über 2 Monaten Schokoladen-Abstinenz – los zur Tankstelle und einen Schokoriegel gekauft. Und damit konnte ich die nächsten Tage und Wochen auch erst mal nicht mehr aufhören. Es hat mich dann sehr viel Willenskraft gekostet, wieder aufzuhören damit.

Heute esse ich wieder Schokolade. Aber ich habe keine Heisshunger-Attacken darauf. Nur gesunde Lust. Ich esse auch nicht mehr die billigen – mit Zucker vollgepumpten – Vollmilchschokoladen oder weisse Schokolade. Sondern die wirklich hochwertige, die viel Kakao enthält. Am besten rohe Schokolade. Mir fehlt die alten Schokolade nicht. Aber es war ein Prozess.

Und du bekommst deine Heisshunger-Attacken natürlich nur in den Griff, wenn du keinen Candida-Befall (mehr) hast. Solange du Heisshunger-Attacken hast, stimmt irgendwas noch nicht. Fastenzeiten können dabei sehr helfen Candida auszumerzen. Immer in Kombination mit den Tipps, die ich dir im Modul über Candida Albicans gegeben hab. So schaffst du es, deine Darmflora wieder in ein gesundes Gleichgewicht zu bringen.

Es geht auch nicht darum, dass du dich einmalig zu drei reinen Detox Tagen – oder mehr – quälst, animierst und dann sagst: So, das ist erledigt. Denn darum geht es uns ja nicht. Es geht darum, deine Essgewohnheiten langfristig und dauerhaft so zu verbessern, dass du dein Idealgewicht leicht und mit Freude erreichst. Und dass du es später auch halten kannst!

Ich selbst brauche keinerlei Sport um meine Figur zu behalten. Ich mache nur Yoga zum Entspannen und weil es mir Freude macht. Aber meine Figur bleibt gleich, und ich esse sehr viel. Früher bin ich zweimal in der Woche ins Fitness-Studio. Und trotzdem nahm ich weiter zu. Irgendwann hatte ich mich dann damit arrangiert und gedacht: ‘Naja ok, so ist das halt’. Ich hatte Jahr für Jahr das Ziel wieder 55kg zu wiegen. Mein auserkorenes Idealgewicht.

Jedes Silvester kam es wieder auf die Wunschliste. Jedes. Und irgendwann fand ich das dann selbst lächerlich. Irgendwie war mir das vor mir selbst dann peinlich geworden. Und hab damit aufgehört. Und dann, nachdem ich meine Ernährung komplett umgestellt hab, passierte das Wunder. Ganz nebenbei: Ich verlor Kilo um Kilo. Ich habe es erst gar nicht gemerkt. Ich wollte eigentlich nur wieder gesund werden. Mein Fokus lag nicht auf dem Abnehmen.

Ich ernährte mich gesund – also, so gesund mir das damals möglich war und verbesserte meine Ernährung Schritt für Schritt. Immer wenn ich etwas neues entdeckte, begann ich das in meine Ernährung einzubinden. Und profitierte.

Ich habe 14 kg in 5 1/2 Monaten abgenommen. Auf einmal passten alte Hosen wieder, T-Shirts schlabberten. Und im zweiten Monat meines neuen Lebens merkte ich es natürlich auch. Und obwohl ich es nicht forcierte: Die Kilos purzelten weiter.

Ich sagte mir: Das ist all die Frust-Schokolade, die Heisshunger-Chips, die Milch-macht-Munter-Drinks jeden Abend. All das verabschiedet sich. Es war toll! All das begann übrigens mit einer Ayurveda-Kur. Eine sehr teure Angelegenheit. Dort habe ich einen Tag gefastet und meinen Darm entmüllt. Und das war der Anstoss. Der Stein kam ins Rollen. Darmreinigungen und Detox Tage können wahre Wunder bewirken. Also: Spring einfach über deinen Schatten. Es muss ja keiner wissen!

So geht’s:

Ein ganzer Detox Tag und mehr…

Langsam aber sicher.

Nimm dir einen Tag die Woche an dem du quasi das Fasten übst. Natürlich kannst du dein Essverhalten auch an mehreren Tagen verändern. Je öfters du übst, desto schneller geht es. Aber ein Tag ist für den Start völlig ok zum Üben.

Zum Beispiel jeden Montag, so startest du die Woche mit einem Reinigungsprogramm. Was nach dem Wochenende meist ja auch gut ist, da wir dann doch öfters mal sündigen.

Bereite dich langsam vor:

  • Zuerst nichts mehr frühstücken ausser viel warmem Wasser und einem Detox Saft oder Detox Smoothie. Du kannst von allem so viel trinken wie du möchtest.
  • Dann das Mittagessen immer weiter nach hinten schieben. Und immer leichter essen.
  • Dann das Mittagessen durch Detox Saft und/oder Detox Smoothie oder eine leckere pürierte Suppe ersetzen.
  • Dann das Abendessen immer leichter gestalten.
  • Dann Abends nur noch einen Detox Smoothie oder eine Suppe essen.

 

Trink viel:

  • Trink viel warmes Wasser.
  • Trink einige Tassen Detox Tee.
  • Trink viel Detox Saft.
  • Und trink viele Detox Smoothies gegen den Hunger.

 

Verhindere die Wiederaufnahme von Giftstoffen in deinen Blutstrom:

Trink 3-4 Mal am Tag ein Glas Wasser mit Bentonit oder Naturzeolith. Diese binden frei werdende Giftstoff zu binden.

Das ist besonders wichtig, wenn du nur wenig Smoothies trinkst. Unser Körper braucht Ballaststoffe um Giftstoffe aus unserem Körper abzutransportieren.

Mit Smoothies geht das gut, sie sind extrem faserreich. Aber wenn wir keine trinken (was völlig ok ist), müssen wir dem Körper die Chance geben die gelösten Gifte loszuwerden. Bentonit und Naturzeolith sind dafür ideal.

Du solltest Bentonit oder Naturzeolith auch dann nehmen, wenn du Detox Smoothies trinkst. Du kannst davon nicht zu viel einnehmen. Und es ist wichtig, dass du alle freiwerdenden Giftstoffe bindest und ausscheidest. Denn ohne genügend Ballaststoffe können Giftstoffe wieder ins Blut aufgenommen werden.

4. Leckere Rezepte für Detox-Saft und grüne Smoothies +

Leckere Rezepte für Detox Saft und Detox Smoothie

Perfekt für den Start in den Tag und deinen Vormittag: Grüne Detox Säfte. Hier hast du einige leckere grüne Kombinationen zur Inspiration:

Detox Saft am Morgen und Vormittag:

  • Sellerie + Fenchel
  • Sellerie + Fenchel+ Gurke
  • Sellerie + Fenchel+ Gurke + Ingwer
  • Sellerie + Fenchel + Apfel
  • Sellerie + Fenchel + Apfel + Ingwer

 

Detox Smoothie am Morgen und Vormittag:

  • Spinat + Banane
  • Spinat + Apfel + Banane
  • Salat + Banane
  • Salat + Apfel + Banane
  • Salat + Spinat + Gurke + Banane
  • Salat + Spinat + Gurke + Banane + Apfel
  • Salat + Selleriegrün + Apfel + Gurke + Zitrone

Diese Detox Saft- und Detox Smoothie-Kombinationen sind ideale Entgifter und Blutreiniger. Je mehr du davon trinkst, desto besser. Du kannst locker 1-2 Liter davon trinken.

Leckere Detox Säfte für den Mittag und Nachmittag:

  • Karotten pur
  • Karotten + Ingwer
  • Karotten + rote Beete
  • Karotten + rote Beete + gelbe/rote Paprika
  • Karotten + rote Beete + gelbe/rote Paprika + Petersilie
  • Karotten + Apfel
  • Karotten + Apfel + Ingwer
  • Karotten + Mango
  • Karotten + Radieschen + rote Beete
  • Orangensaft pur
  • Orangen + Zitronen

Rote Beete Saft solltest du lieber nicht pur trinken. Der Saft wirkt sehr intensiv und könnte zu heftigen Entgiftungssymptomen, also Heilungssymptomen führen – die aber eben unangenehm sein könnten. Natürlich sind auch alle Säfte vom Morgen und Vormittag für den Nachmittag ideal.

Und jetzt das Wichtigste - Power-Detox von innen:

Das Aller-Aller-Allerwichtigste.

5. Innere Reinigung? Das ist das WICHTIGSTE KAPITEL diese Woche. +

Ja ganz genau: Darmspülungen sind ENORM wichtig für DICH!

Also: Ich habe mich selbst lange davor gedrückt. Gedacht, es geht auch mit gesunder Ernährung. Mir gesagt: Ich mache doch schon so viel. Das reicht doch. Das brauch ich nicht. Igitt igitt. Auf keinen Fall. Never.

Aber irgendwann kam ich an einen Punkt, da ging es nicht weiter bergauf. Ich stagnierte. Obwohl ich nur bio einkaufte. Vegan lebte. Glutenfrei gegessen hab. Viele Detox Smoothies getrunken hab. Viel Wasser getrunken hab. Es ging nicht weiter.

Seltsam über Verdauung zu reden, oder? Mir wäre das früher auch nie über die Lippen bekommen. Nie. Auf keinen Fall. Ich kann gut nachvollziehen, wenn du dir gerade sagt: Die ist doch verrückt. Vergiss es! Ich verstehe das. Voll und ganz. Und: Ich rede trotzdem weiter. Weil es einfach so extrem wichtig ist.

Deshalb erzähle ich dir was mich überzeugt hat. Nach dem Absetzen der Anti-Baby-Pille sah mein Gesicht aus wie ein Streuselkuchen. Nicht nur ein paar Wochen. Monate. Ein ganzes Jahr. Ich habe alle möglichen Kosmetikprodukte ausprobiert, fast alles Ungesunde an Nahrungsmitteln aus meiner Ernährung gestrichen. Aber nichts half, und ich war echt verzweifelt.

Natürlich bin ich bei meinen Recherchen immer wieder über Fasten, Darmreinigung, Colon-Hydro-Therapie, Saft-Fasten, Bittersalz und Co. gestolpert. Und hab schnell weitergeklickt oder weitergeblättert. Das kam nicht in Frage. Nun – irgendwann dachte ich: Was sollst, ich muss einen Weg finden und so schlimm wie mit diesem Pickelgesicht weiter rumzulaufen kann es ja nicht sein.

Ich habe einen Termin zur Colon-Hydro-Therapie gebucht. Das ist eine professionelle Darmreinigung. Wahnsinn, was? Wie das klingt. Naja. Ich kann nur sagen: Es war überhaupt nicht unangenehm. Es hat 60 Minuten gedauert, mir ging es die ganze Zeit gut. Es war gar nicht peinlich. Und ich habe es noch 5-mal in Folge gemacht. Und ich hatte phänomenale Ergebnisse!

Meine Haut war unglaublich viel besser geworden. Ich hatte nichts verändert, nur war ich einmal die Woche zur Colon-Hydro-Therapie. Ich bin der Therapeutin unendlich dankbar!

Weil ich das ganze privat gezahlt habe, habe ich dann erst einmal damit aufgehört. Und mir ein Darmspülungs-Set für zu Hause gekauft. Das ist total einfach und easy. Aber dazu später mehr. Und damit kann man total gut, den Dickdarm reinigen. Aber man erreicht nicht alle Stellen, deshalb ist es gut die Colon-Hydro-Therapie öfters zu machen. Ich habe mich einige Monate nach der ersten Colon-Hydro-Therapie dann auch entschieden wieder einige Sitzungen zu machen. Und den ganzen alten Mist endgültig auszuspülen.

In der Schweiz zahlt das die Zusatzversicherung mit bis zu 90%. Es lohnt sich also definitiv eine Zusatzversicherung abzuschliessen. Und auch in Deutschland übernimmt die Zusatzkrankenversicherung die Kosten für eine Colon-Hydro-Therapie.

Am besten fragst du einfach bei deiner Krankenversicherung nach und suchst dir eine passende Therapeutin. Je schneller du damit beginnst, desto schneller kommst du deinem Ziel näher: Befreit von all den schädlichen Giftstoffen – strahlend schön und unheimlich gesund und vital!

5.1. Einfach, schnell, günstig und effektiv. Ein MUSS, wenn du schlank und gesund werden willst. +

Darmspülung zu Hause

Einfach, günstig und phänomenale Ergebnisse

Schauen wir uns jetzt die Home-Variante an. Sie ist diskret. Günstig. Einfach umzusetzen. Und ideal um sich erstmal in aller Ruhe und vertrauter Umgebung mit diesem – wahrscheinlich für dich neuen – Thema zu beschäftigen.

Reden wir also über Einläufe. Ja genau. Was soll’s, oder? Wenn es schön und gesund macht!?! Einen Blick ist es auf jeden Fall wert! Also: Lies weiter und nicht drüber hinweg.

In einigen Wochen wirst du dieses Thema mit ganz anderen Augen sehen.

Ich bin begeistert von den positiven Effekten von Einläufen. Ich mache fast jede Woche einen. Ja, mir ist das nicht mehr peinlich, das zu sagen. Ich mach das hier ja quasi fast öffentlich, nicht wahr? Es hat mir geholfen richtig gesund zu werden. Und schlanker. Einfach genial.

Einläufe sind auch ideal, wenn du mal Bauchschmerzen nach dem Essen hast. Das kann ja schon mal passieren, wenn wir etwas essen, das wir nicht vertragen. Ein Einlauf. Vielleicht zwei oder drei hintereinander. Und die Schmerzen lassen deutlich nach. Weil wir dem Körper auf diese Art und Weise helfen können, schädliche Stoffe schneller wieder los zu werden – bevor sie uns von innen vergiften oder noch mehr Unheil anrichten können.

Egal welche negativen Assoziationen ein Einlauf in deinem Kopf hervorrufen mag: Ein Einlauf hilft dir beim Entgiften. Und zwar enorm viel. Und wenn du mehr als einen Detox Tag machst, dann ist ein täglicher Einlauf auch obligatorisch. Die Giftstoffe müssen raus. Je schneller, je besser.

Einläufe sind einfach dazu gedacht, den Dickdarm mit Wasser auszuspülen. Wir helfen unserem Körper dabei die angesammelten Abfallstoffe zu beseitigen.

Einläufe waren früher Teil der ausleitenden Verfahren, die in den traditionellen Medizinsystemen vieler Kulturen zu finden waren und noch immer zu finden sind.

Kauf dir einfach im Internet ein Einlauf-Set. Du bekommst sie schon ab 15 Euro. Teurer muss es auch gar nicht sein. Sie sehen alle gleich aus, sind einfach zu reinigen und einfach zu benutzen.

Und so geht’s:

  • Beim ersten Mal musst du das Set kurz zusammenbauen.
  • Am besten machst du den Einlauf in deinem Badezimmer. Du kannst den Behälter auf die Ablage vom Waschbecken stellen und es dir mit einer bequemen Decke und einem Handtuch auf dem Boden bequem machen.
  • Dann befüll den Wasserbehälter mit einem Liter (oder der Maximalmenge des Behälters) mit lauwarmem Wasser. Beim allerersten Mal nimm einfach reines Wasser. Später kannst du auch einen Esslöffel Apfelessig dazu geben.
  • Dann stell den Behälter auf die Ablage neben dem Waschbecken, oder häng sie an den Türgriff. Sie muss rund einen Meter über dir angebracht sein. Damit das Wasser gut durch den Schlauch fliessen kann, auch dann wenn nicht mehr viel Wasser im Wasserbehälter ist. Es braucht also ein kleines Gefälle.
  • Das Endstück, das man in den Po steckt, solltest du mit etwas Kokosöl, Olivenöl oder ähnlichem eincremen. Mit dem Öl kannst du dann auch während des Einlaufs deinen Bauch massieren und den Vorgang so noch optimieren.
  • Dann leg dich mit angewinkelten Beinen auf die linke Seite. Platziere das Endstück. Und öffne den Verschluss am Ventil, so dass das Wasser loslaufen kann.
  • Das ist erst vielleicht etwas seltsam, aber nicht unangenehm. Wenn es dir zu viel wird, dann drück den Schlauch einfach kurz zusammen. Das unterbricht den Wasserfluss. Und wenn es dir genug ist, dann verschliess einfach das Ventil. Erst das Ventil verschliessen, dann rausziehen, sonst läuft das Wasser weiter.
  • Du kannst dich auch auch den Rücken legen und die Beine anwinkeln, das ist sehr bequem und du kannst dabei deinen Bauch ideal massieren. So kann man auch länger liegen bleiben, aber probier einfach aus was dir am besten tut. Durch das Massieren gelangt das Wasser tiefer in den Dickdarm, und du kannst so die Reinigungseffekte intensivieren.
  • Nach einigen Minuten musst du dann auf Toilette. Fertig.
  • Ideal: Mach danach noch einen weiteren Durchgang, vielleicht auch zwei. Je nachdem wie es sich für dich gut anfühlt.

 

Besondere Einläufe mit Apfelessig und Kaffee

Ausser mit reinem Wasser kannst du die Darmspülungen auch mit gesunden Zusätze durchführen. Besonders Apfelessig ist super. Nimm immer erst eine kleine Menge, schau wie dein Körper reagiert und erhöh dann die Menge langsam.

Mein Vorschlag:

  • Einlauf mit Apfelessig – für die Verbesserung der Darmflora. Apfelessig ist gut für den ph-Wert im Darm. Mein Favorit.
  • Später dann irgendwann: Einlauf mit 2 Teelöffeln biologischem Kaffeepulver – für die Entgiftung und Reinigung der Leber und Gallenblase.

Das ist das grösste Geschenk was du deinem Körper machen kannst. Der schnellste Weg die Schlacken rauszuschaffen. EInge empfehlen sogar jeden zweiten Tag eine Darmspülung zu machen. Und als meine Gesundheit einfach nicht 'die nächste Stufe erreichen wollte' (und ich mich endlich überwunden hatte), habe ich das auch gemacht. Und es hat mir SEHR geholfen. Und: Es ist halb so wild. Muss ja keiner wissen.

6. Wenn du gesundheitliche Probleme hast: Dein Detox-Turbo. +

Professionelle Reinigung für den Dickdarm:
Colon-Hydro-Therapie

Die Colon-Hydro-Therapie ist eine Weiterentwicklung des Einlaufes. Die Colon-Hydro-Therapie entfernt auf wirksame Weise angesammelten und stagnierten Darminhalt mit Fäulnis- und Gärungsstoffen. Also Giftstoffe. Sie entfernt ausserdem auch abgestossene und nicht ausgeschiedene Schleimhautreste. Und sie stimuliert die Darmmuskulatur und die Durchblutung der Schleimhaut.

Dadurch werden Symptome, die entweder direkt oder indirekt mit einer gestörten Darmfunktion oder Darmflora zusammenhängen, beseitigt. Die Colon-Hydro-Therapie ist die Schnellstrasse zu einer aufblühenden Gesundheit und Schönheit.

Colon-Hydro-Therapien werden zum Beispiel bei chronische Verstopfung, Migräne und Kopfschmerzen, Neurodermitis und Allergien sowie bei Darmpilzen eingesetzt.

Je nachdem wie viele Giftstoffe in deinem Körper sind, variiert auch die Zahl der benötigten Sitzungen. Meist sind 8 bis 12 Sitzungen nötig. Manchmal weniger, manchmal deutlich mehr. In der Regel ist ein Intervall von 2 bis 3 Mal wöchentlich gut.

Wie wird die Colon-Hydro-Therapie durchgeführt?

Eine Colon-Hydro-Therapie ist in der Tat halb so wild wie man denkt. Ich war sogar positiv überrascht. Als ich mich endlich dazu durchgerungen hatte, war ich aufs Schlimmste gefasst. Wichtig ist, dass dir die Therapeutin, die das macht sympathisch ist. Du musst dich wohl fühlen und der anderen Person vertrauen können. Hast du ein ungutes Gefühl in Bezug auf die Therapeutin: Lass es. Hast du ein ungutes Gefühl in Bezug auf die Colon-Hydro-Therapie: Probier’s einfach aus.

Während der Colon-Hydro-Therapie liegt man auf dem Rücken. Auf einer Behandlungsliege. Und der Unterkörper ist mit einem Handtuch und auf Wunsch auch mit einer warmen Decke zugedeckt.

Bevor es los geht wird in Seitenlage vorher ein Kunststoffröhrchen eingeführt.

Durch dieses Kunststoffröhrchen fliesst dann das Wasser in den Dickdarm ein.  Die Wassertemperatur variiert zwischen 30 und 38 Grad. Über ein geschlossenes System wird das Wasser und der gelöste Darminhalt durch einen Abflussschlauch abgeleitet. Man riecht nichts. Und währenddessen bekommt man eine entspannende Bauchdeckenmassage mit warmem Öl. So können Problemzonen ertastet werden. Und Verhärtungen von der Darmwand werden gelöst. Ohne Schmerzen.

In einigen Fällen darf keine Colon-Hydro-Therapie durchgeführt werden. Bei schweren Herzerkrankungen, Aneurysma Blutungsneigungen, binnen 6 Monaten nach einer Darmoperation und auch bei einer fortgeschrittener Schwangerschaft darf keine Colon-Hydro-Therapie erfolgen.

 

Nach der Colon-Hydro-Therapie: Wiederaufbau der Darmflora

Im Anschluss an eine Colon-Hydro-Therapie ist es wichtig die Darmflora gezielt aufzubauen. Das macht man mit Probiotika. Die sind auch weiterhin, und auch dann wenn du keine Colon-Hydro-Therapie machst, wichtig und gut für dich. Das schauen wir uns im Modul über die Detox-Helfer im Detail an.

Die Colon-Hydro-Therapie ist natürlich kein Freifahrtschein für eine schlechte Ernährung. Sie räumt auf, spült den Müll und die Giftansammlungen aus. Aber damit dein Darm richtig gesund werden kann, benötigt es gute Ernährung und Probiotika.

7. Achte mehr auf deine Atmung +

Etwas zum Durchatmen zum Schluss

Hast du schon mal darüber nachgedacht, dass du einatmen musst? Unser Körper macht das ganz von alleine. Und gleichzeitig ist Atmen die Grundlage unseres Lebens. Genau wie alle anderen lebensnotwendigen Körperfunktionen läuft das Einatmen und Ausatmen von ganz alleine.

Leider verlernen wir oft im Laufe der Zeit das richtige Atmen. Wir atmen zu flach, nur in der Brust, nicht mehr richtig in den Bauch.

Dadurch, dass wir oft am Schreibtisch arbeiten, also sitzen, befinden wir uns in einer Haltung die zu einer flachen Atmung verleitet. Ich merke es selbst. Sitze ich vor dem Notebook atme ich flacher, gehe ich raus in den Park mit meinem Hund atme ich tief ein, automatisch. Nur blöd, dass die meisten von uns 8 Stunden und mehr sitzend verbringen.

Besonders dann, wenn wir angespannt sind und viel Stress haben, fällt unsere Atmung noch flacher aus. Wir atmen dann meist flach und auch viel schneller. Machen wir das zu oft (was bei den meisten Leuten der Fall ist), dann wird ein flacher Atem zur Gewohnheit.

Warum ist ein tiefer Atem so wichtig?

Eine dauerhaft flache Atmung schwächt dein Immunsystem. Und ein starkes Immunsystem ist wichtig um gesund zu werden und zu bleiben. Wenn wir zu flach atmen, sinkt oft auch unsere Stimmung. Denn jedes Gefühl hat ein bestimmtes Atemmuster. So halten wir zum Beispiel die Luft an, wenn wir uns erschrecken. Oder atmen schnell ein und aus, wenn wir wütend auf jemanden sind.

Je mehr wir uns Entspannen, desto tiefer wird unsere Atmung. Wir holen erstmal tief Luft. Je mehr wir uns bewegen, desto mehr atmen wir auch. Das merkst du zum Beispiel, wenn du schnell rennen musst oder viele Treppen hintereinander steigst.

Zeit also deine Atmung zu verbessern. Denn unser Körper braucht Sauerstoff damit er gut funktioniert. Zum Entgiften.

1. Atme immer vollständig aus.

Meist atmen wir nicht ganz aus, und behalten so bereits verbrauchte Luft in unseren Lungen. Wir atmen Kohlendioxyd aus. Transportieren dabei Säuren ab. Und entspannen jedes Mal ein bisschen mehr. Die vollständige Ausatmung ist der erste Schritt zu einer besseren Atmung.

2. Atme immer tief in den Bauch.

Wir haben sie verlernt, deshalb ist es gut sich nochmal zu verdeutlichen wie es richtig ist:

Einatmen = Bauch raus

Ausatmen = Bauch rein

Einatmen und Ausatmen sollte gleich lang dauern. Und meistens länger als du es jetzt gerade machst: nämlich 3-4 Sekunden.

Übe das Anfangs ganz bewusst. Zuhause im Liegen auf dem Sofa, Abends im Bett oder auch mal im Büro, wenn es gerade rund geht. Selbst im Gehen kannst du das üben, so lange bis es irgendwann ganz normal für dich wird. Ein schöner Spruch zum Schluss dieses Abschnitts: „Je freier man atmet, desto mehr lebt man“ Theodor Fontane

EXTRA TIPP: Detox Kosmetik für deine Schönheit

Ich bin Frischepartnerin von Ringana Naturkosmetik. Sprich: Gesunder Kosmetik, die gut für die Haut ist.

Detox Kosmetik: Das ist Kosmetik frei von Schadstoffen. Denn Detox, also Entgiften bedeutet im ersten Step vor allem: Dem Körper keine Schadstoffe mehr zuzuführen und ihm beim Entgiften zu helfen. Hier Detox Kosmetik entdecken >>

Detox Kosmetik für deine Haut >>

Trau dich! Muss ja keiner wissen:

Dein Darmspülungs-Set kannst du völlig diskret bei Amazon kaufen. Ich hab die die unterschiedlichen Sets in die Amazon-Rubrik "Detox-Helfer" eingestellt.

Für das Saftfasten ist der Zentrifugalentsafter von Philips am besten (finde ich). Aber egal welchen du kaufst: Trink die Detox Säfte regelmässig. Sie sind sooo lecker und gesund!

Hier findest du alle Detox Produkte:

Über diesen Link findest du alle Detox Produkte >>

  • Basenkur & Basisches Aktivpulver
  • Probiotikum mit Vitaminen und Mineralstoffen
  • Bentonit Kapseln & Zeolith Detox Pulver
  • Flohsamenschalen & Alpha-Liponsäure
  • Spirulina Algen, Chlorella Algen, Sango Koralle
  • Colon Regeneratur
Detox Produkte ansehen >>