Kann man mit veganer Ernährung abnehmen

Kann man mit veganer Ernährung abnehmen

Wenn wir abnehmen möchten, dann stossen wir irgendwann automatisch auf vegane Ernährung. Weil man damit abnehmen kann. Recherchieren wir dann weiter, finden wir auch viele Beiträge, dass manch einer damit sogar zugenommen hat. Wie passt das zusammen? Macht vegene Ernährung schlank? Oder macht vegane Ernährung vielleicht sogar dick? Kann man mit veganer Ernährung abnehmen?

Wie immer im Leben ist die Antwort nicht unbedigt ein klares Ja oder Nein. Du kannst total viel, einfach, lecker und ohne Hunger mit veganer Ernährung abnehmen. Wenn du viel Gemüse isst. Denn Gemüse ist basisch. Wenn du dazu noch grüne Smoothies trinkst, dann geht es noch schneller. Denn die machen uns schön satt und wir haben weniger Hunger. Sprich müssen weniger kochen, unser Körper ist zufriedener und wir werden es auch, denn die Kilos auf der Waage purzeln.

Kann man mit veganer Ernährung abnemhmen? Das Geheimnis: Basische Ernährung

Und basische Ernährung bedeutet automatisch auch sehr sehr sehr sehr viel Gemüse. Weil es so gesund ist, weil es unseren Körper mit allem versorgt was er braucht. Weil wir dabei keine Kalorien zählen müssen. Schau dir mal die Rezepte auf der Website hier an. Denn wenn wir anfangen uns mit veganer Ernährung zu beschäftigen, dann denken wir oft „uah, was kann ich denn dann noch essen???!!!“.

Genauso ging es mir auch. Gemüse war eine Beilage. Keine Ahnung, was man damit tolles Kochen kann. Gähn. Aber das verändert sich, es gibt mittlerweile so viele tolle Kochblogs, Tonnen von veganen Kochbüchern, die alle so tolle Ideen und Anregungen haben (ich habe echt viele davon, weil wir so gern kochen). Und es ist meist so einfach zu kochen.

Kann man mit veganer Ernährung abnehmen

Wie kommt es also, dass manche sogar zunehmen, wenn sie sich eine Weile vegan ernährt haben?

Das liegt meist daran, dass sie sich nicht gesund ernähren. Vegan ist nicht gleich gesund. Vegan bedeutet einfach „ohne Tiere“. Was natürlich schon mal gut ist, da Tierprotein nicht gesund für uns ist, mit Krebs, Diabetes und viele anderen Zivilisationskrankheiten in Verbindung gebracht wird.

Aber viele Essen dann Unmengen von Fleischersatzprodukten, sprich veganes frittiertes Schnitzel, Würstchen, vegane Wurst und Co. Das sind natürlich Dickmacher.

Oder dann gibt es auch die Pasta-Veganer. Die halt einfach weiter ungesund essen nur eben das Fleisch weglassen. Primär Pasta, Lasagne, Pizza, Brötchen, Sandwich und Co. essen. Ohne Gemüse werden wir nicht gesünder. Und mit zu viel „totem Essen“ (was steckt schon wertvolles in Pasta – ausser dass sie toll schmeckt!). Unser Körper braucht sie nicht wirklich. Was er braucht sind Nährstoffe. Baumaterial. Reparaturmaterial. Echtes Essen. Grünes Essen. Gemüse. Obst.

Sprich Smoothies sind toll (und können viel an ungesunder Ernährung ausgleichen). Und Gemüse in jeder Form. Salate. Ob roh oder gekocht, hauptsache bunt, grün, Gemüse. Je mehr du davon isst, desto weniger Verlangen hast du nach Pasta, Chips, Schokolade, Popcorn und Croissants.

Und wenn du von Gemüse satt bist, ist automatisch auch „weniger Platz“ für Pasta. So wird man schlank. Prinzipiell also ganz einfach. Eine Umstellung. Für die wir uns Zeit nehmen sollten. 20 Jahre ungesunde Ernährung, kann man nicht in 2 Wochen ausgleichen. Es braucht eine Ernährungsumstellung, die nachhaltig ist. Also: Lass dir Zeit. Aber geh es an. Jeden Tag ein bisschen ist besser als jeden Tag nur davon träumen. Es ist einfach – wenn wir es in viele kleine Schritte aufteilen.

Ganz liebe Grüsse aus Zürich
Kati

… hast du schon den Detox Newsletter?

About The Author

Kati Mekler

Kati ist Erfolgs-Coach für Frauen, Buchautorin, Theta Healing Ausbilder und Gründer von Mindfulness for Children. Coachings sind via Skype und Telefon direkt über die Website buchbar.

Leave A Response

* Denotes Required Field