Ist Fleisch ungesund?

Ja. Der häufige Fleischverzehr ist bei vielen degenerativen Erkrankungen Teil des Problems. Wer weniger Fleischprodukte isst, oder keine, der macht einen wesentlichen Schritt hin zu mehr Gesundheit.

Schauen wir uns das mal im Detail an.

Unsere Anatomie und Physiologie sind für die Verdauung von Fleisch nur unzureichend angepasst. Es kommt meist zu Fäulnisbildung – da Fleisch einfach nicht so leicht zu verdauen ist. Was ist die Folge davon? Toxämie. Es bilden sich Giftstoffe.

Und das ist oft der Ausgangspunkt für Krankheiten wie Krebs, Osteoporose, Herzkrankheiten, Gicht, Arthritis oder Arterienverhärtung.

Ist Fleisch ungesund #1

Die Anatomie und das Verdauungssystem von Mensch und Fleischfressern sind grundverschieden. Fleischfresser haben einen kurzen Verdauungskanal. Sie sondern viel Salzsäure ab – damit sie die Abfallprodukte des gefressenen Fleisches schnell verdauen und ausscheiden können. Bevor es zu Fäulnis kommt.

Wir Menschen haben aber einen sehr langen Verdauungstrakt. Unser Verdauungstrakt ist rund 4x so lang wie bei fleischfressenden Tieren. Und unsere Verdauungssäfte sind weniger antiseptisch und weniger keimtötend.

Der Verdauungstrakt von Fleischfressern ist glatt und kurz. Damit die Nahrung rasch zerlegt werden kann. Der Verdauungstrakt von uns Menschen ist lang, gewellt, mit kleinen Taschen, um die Nahrung so lange wie möglich im Darm zu behalten – um alle Nährstoffe entziehen zu können.

Sprich: Wirklich schlechte Bedingungen um Fleisch gut verdauen zu können.

Kostenloses eBook: Detox Rezepte
Kostenloses eBook: Die Schlankmacher Detox Rezepte.

 

Ist Fleisch ungesund #2

Fleischfressende Tiere haben ausserdem auch ein Enzym, das sich Urikase nennt. Es zerlegt Harnsäure in die unschädliche Substanz Allantoin.

Wir Menschen haben dieses Enzym nicht.

Ist Fleisch ungesund #3

Was sind die Folgen vom Fleisch essen? Fleisch geht von allen Lebensmitteln am leichtesten in die Fäulnis über. Es fängt meist schon im Magen an zu verwesen. Und führt zu Toxämie. Woran man diese Fäulnis im Körper erkennen kann? Nun, wenn im Körper etwas vor sich hin gammelt, dann merkt man das oft an schlechtem Atem, sprich Mundgeruch, Sodbrennen, Aufstossen, stinkendem Stuhl, Blähungen. Sprich es stinkt. Denn innen gärt es.

Das unser Körper in so einem Fall mit zu viel Giftstoffen und Abfallstoffen belastet ist, das merken wir dann auch an Müdigkeit, vielen Falten (wir altern schneller). Unsere Darmflora wird geschädigt, das bleibt nicht ohne Folgen.

Ist Fleisch ungesund #4

Was steckt da drin im Fleisch?
Schädliche Hormone, Stresshormone. Die Tiere wissen, dass sie ermordet werden, sie sind vollgepumpt mit Stresshormonen. Mit Panik. Diese Hormone sind im Fleisch. Jeder Fleischesser isst sie mit.

Wer verarbeitetes Fleisch isst, der isst auch die Reste mit: Augen, Lippen, Schnauzen, Euter, Ohren, Blasen. Ja genau.

Ist Fleisch ungesund #5

Fleisch ist an vielen Faktoren und Prozessen beteiligt, von denen man schon lange weiss, dass sie mit Krebs zusammenhängen können:
– Herabgesetzt Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten.
– Fasermangel im Fleisch und somit verlängerte Dickdarmpassage.
– Frühere Menstruation und höhere Brustkrebsrate.
– Fettreiche Ernährung wir ebenfalls mit Brustkrebs in Verbindung gebracht.
– Hoher Prolactinspiegel (das ist ein Hormon der Hirnanhangdrüse, das die Milchbildung fördert). Fettreiche Ernährung erhöht das Prolactin-Östrogen-Verhältnis, was das Wachstum von Brusttumoren fördert. Wenn von einer Fleischorientierten Ernährung zu vegetarischer Ernährung übergegangen wird, geht der Prolactinspiegel fast auf die Hälfte zurück.

Sprich: eine Ernährung mit viel Fett, Fleisch und Milch erhöht dein Brustkrebsrisiko.

Ist Fleisch ungesund #6

Fleisch enthält praktisch keine Kohlenhydrate. Aber übermässig viel konzentriertes Eiweiss und Fett. Es gibt keine Kraft wie so gern behauptet wird. Es braucht lange bis es den Darm passiert hat, weil es wenig Faserstoffe liefert.

Eiweiss – ein komplexer Nährstoff, der schwieriger zu verdauen ist als andere.

Wer Eiweiss in grösseren Mengen isst, als sein Körper verwerten kann, riskiert giftige Nebenprodukte des Eiweiss-Stoffwechsels (die der Körper oft nicht ausscheiden kann).

Bei Menschen, die Fleisch essen, liegt der Kalziumgehalt der Knochen im Vergleich zu Vegetariern sehr niedrig. Denn eine eiweissreiche Ernährung erhöht die Kalziumausscheidung im Urin. (Osteoporose lässt grüssen)

Sportler, die viel Fleisch essen, sind besonders anfällig für Arthrose (eine degenerative Erkrankung der Gelenke).

Fleisch essen wird primär als so wichtig erachtet weil man denkt es handle sich um hochwertiges Eiweiss. Doch das Gegenteil ist leider richtig. (wie so oft liegt die Mehrheit falsch und nicht richtig. Man sollte immer kritisch sein, wenn alle etwas tun ohne darüber nachzudenken).

Tierisches Eiweiss wird oft vom Körper nicht in seine Bestandteile zerlegt (die Aminosäuren). Sondern in komplexerer Form absorbiert. Und die Absorption solch halbverdauter Eiweisse vergiftet unseren Organismus. Es kommt zu Verdauungsbeschwerden und bei hohem andauerndem Konsum zu Krankheiten wie Gicht, Krebs oder zum Beispiel Arthritis.

Eines der „Lieblingsargumente” der Fleisch-Esser ist, dass Pflanzliches Eiweiss unvollständig sein. Weil wir noch keine Pflanze entdeckt haben, die alle 23 Aminosäuren enthält. Die Karotte enthält übrigens stolze 22 Aminosäuren!

Es ist allerdings mittlerweile bewiesen, dass man nicht alle Aminosäuren in einem Lebensmittel auf einmal braucht. Und auch nicht in einer Mahlzeit. Es müssen nicht einmal die essentiellen 8 Aminosäuren sein – das sind diejenigen, die der Körper nicht selbst herstellen kann.

Das was wir essen – die Nahrung, sie wird verdaut und Aminosäuren, Mineralien, Vitamine und Co werden für später in einer Art Vorratskammer aufbewahrt. Diese Kammer füllen wir immer wieder auf, wenn wir etwas essen.

Hier nochmal zusammengefasst:
– Fleisch verursacht Fäulnis im Darm.
– Fleisch beeinträchtigt unsere Darmflora, es stört die Synthese und die Verwertung von Vitamin B12.
– Wenn Fleisch verdaut wird, entstehen giftige Nebenprodukte, z.B. Harnsäure und Purine. Ausserdem entstehen auch Karzinogene.
– Gesättigtes Fett im Fleisch führt zu Cholesterinablagerungen.
– Fleisch kann ausserdem auch Parasiten enthalten. In jedem Fall aber Chemikalien und Hormone.
– Und ja, Fleisch ist schlecht für deine Knochen.

Kostenloses EBook: Detox Rezepte. Glutenfreie Rezepte. Vegane Rezepte.Übrigens: Frag dich mal, warum so viele Männer schon mit 30 eine Glatze haben. Sexy sieht das bei den meisten nicht aus… eher traurig.

Wenn du Rezepte ohne Fleisch suchst – hier findest du mein kostenloses EBook.

Viel Spass beim Kochen!

Viele Grüsse – Kati

PS: Hol dir 32 angesagte Detox Rezepte

Bereit für mehr Detox? Dann hole dir 32 kostenlose Rezepte, die leicht zu kochen sind. Lecker sind. Und voll im Trend liegen. Sie sind aus aktuellen Detox Kochbüchern.


Kati Mekler
Kati Mekler

Kati ist MindSet Coach und Buchautorin. Kati hat in den letzten Jahren über 13'000 Menschen bei Veränderungsprozessen begleitet. In den letzten zwei Jahren hat sie über 3'080 Einzel-Coachings gegeben.