Naja. Sagen wir mal es ist irgendwann so cool, dass das was du findest kein Drama mehr ist, sondern eher lustig und unterhaltsam, wenn es auch gleichzeitig viel Tiefe haben kann… und man immer tiefer runter kommt und wunderbares verändern kann… aber das kommt ja auch ganz drauf an, was du willst.

Wenn du ein Thema hast, das dich beschäftigt, dann ist das oft in einigen Sitzungen oder gar einer erledigt. Aber wenn du z.B. als ThetaHealing Coach arbeiten möchtest, dann wirst du sehr ordentlich aufräumen dürfen…

Findet man auch als ThetaHealing Coach immer noch neues in seinem Unterbewusstsein? Ja. Klar. (Und in der Regel sollten wir als Coach auch täglich mit uns ‚aufräumen’… oder zumindest mal regelmässig)… Du entwickelst dich ja ständig weiter. Heute habe ich etwas sehr lustiges bei mir entdeckt. Sehr lustig und sehr ungeschickt.

Was mein Unterbewusstsein gerade Lustiges hochgebracht hat

Ich habe geglaubt, dass wenn ich viele Seminarteilnehmer habe, ich dann ein schlechter ThetaHealing Coach bin. Und weil ich ein super ThetaHealing Coach bin (zumindest sagen mir das meine Kunden immer wieder und jip, ich finde das natürlich auch)… tja, deshalb habe ich (mein Unterbewusstsein) mal schnell beschlossen „ich muss wenige Seminarteilnehmer haben um ein guter ThetaHealing Coach zu sein“. Mehr als 14 war nicht drin. Und manchmal sogar weniger.

 

Lustig. Auf jeden Fall… entdeckt habe ich das ganze, weil meine Seminare so unterschiedlich viele Teilnehmer haben.

In manchen sind es jedes mal 14, in anderen nur 4. Das war komisch. Hat sich aber schnell geklärt. Ich habe tatsächlich Kurse gehabt, für die ich mir nur eine Maximalteilnehmerzahl erlaubt habe… warum die für jeden Kurs unterschiedlich war habe ich dann auch entdeckt. Das ist herrlich… weil es so lustig ist.

Ich habe geglaubt, je besser ich etwas als ThetaHealing Coach kann, desto weniger ThetaHealing Seminarteilnehmer darf ich im entsprechenden Seminar haben… denn sonst würde das bedeuten ich würde darin schlecht sein oder werden. Crazy.

Spannend ist wo das her kommt.

Bei meinen ThetaHealing Lehrerprüfungen für diverse Kurse in St. Gallen hatte ich so viele schlechte Diggings bekommen bei den Partnerübungen, dass ich mir regelmässig die Haare gerauft habe und wohl den Glaubenssatz gebildet habe „ThetaHealing Lehrer sind schlechte Coaches…“.

Ich hatte eine Tauschsitzung mit einer Kollegin, die super viele Teilnehmer in ihrem Basiskurs hatte (hat sie erzäht, wir haben zusammen das Grabe Tiefer Lehrerseminar gemacht)… und die Sitzung war ein Desaster.

Sie konnte für mich nichts lösen. Die andere Kollegin, die dabei war und eigentlich nur zuschauen sollte, hat sich eingemischt und wollte helfen und ich sass da und habe gewartet und dann ist die Kollegin einfach in Tränen ausgebrochen, hat geheult und gesagt, sie kann das nicht und so weiter und so fort.

Es war ziemlich crazy, denn eigentlich sollte man ja das Digging beherrschen wenn man Lehrer ist für diesen Kurs… ich war super angepisst aber habe nicht darauf geachtet, was mein Unterbewusstsein daraus gemacht hat. Jaaa, auch ich kann echt wütend werden auch wenn viele das nicht glauben mögen. Kommt selten vor, aber wenn ich das Gefühl habe jemand verplempert meine Zeit, dann geht es rund :)(zumindest mal innerlich, gesagt habe ich dazu nix… war ja ihr Thema und ich hatte mein eigenes… meine Zeit ist mir nämlich heilig… auch so ein Glaubenssatz, grins… aber den behalte ich).

Nun… nichts geht vergessen, heute habe ich es entdeckt. Was ist damals in meinem Unterbewusstsein passiert?

Die Frau (ein wunderbarer Mensch und mit Sicherheit auch eine wunderbare Lehrerin) hatte viele Teilnehmer in ihren Basis- und Aufbaukursen, etwas was ich bewundernswert fand.

Das wollte ich auch (zu dem Zeitpunkt hatte ich noch gar keine Seminare gegeben). Und gleichzeitig hatte sie leider keine Ahnung vom Digging. Ich selbst hatte zu dem Zeitpunkt schon fast 1000 Sitzungen gegeben und mache seit ich ThetaHealing angefangen habe jede Woche 1-3 Sitzungen mit ThetaHealing Coaches, für die ich bezahle. Um meine Themen zu lösen und immer besser zu werden. Ich bin ein Streber. Macht mir Spass. Da steh ich dazu. Ich möchte, das Maximum aus jeder Sitzung herausholen… Und ich liebe ThetaHealing einfach. Es ist cool.

Also: Da stand ich nun vor einigen Wochen mit meinem noch unentdeckten Glaubenssatz… und musste zum ersten Mal einen Kurs absagen. Und dann auch noch den Manifestationskurs! Wo mir ThetaHealing Freundinnen immer sagten ich sei die Manifestations-Queen.

Und was habe ich schon alles manifestiert mit ThetaHealing:

  • Blumen jede Woche
  • Ein 140’000 Franken teures Luxusauto (und nein, ich habe es nicht bezahlt)
  • 10’000 Franken für die Intuitive Anatomie Lehrerausbildung in den USA
  • ein neues Handy
  • Kleider aus Seide in meinen Lieblingsfarben
  • wunderschönen Schmuck
  • eine weitere Woche Ferien auf Mallorca obwohl wir gar keinen Urlaub mehr machen „wollten“ (im teuersten und schönsten Hotel im Ort, ich liebe dieses Hotel)
  • Und so vieles mehr

Ehrlich. Ich habe es nicht gecheckt. Ich bin super im Manifestieren. Ich kann es jedem beibringen. Aber wie viele Teilnehmer habe ich mir erlaubt je Kurs? EINEN! Das ist der Oberkracher, es ist – rückblickend – so zum lachen. Das habe ich mal geschwind verändert…

Wie das kommt: Ich bin super im Manifestieren, ich manifestiere mit vielen meiner ThetaHealing Kunden… und mein Unterbewusstsein machte daraus: Maximal ein Teilnehmer… sonst bist du ein schlechter Coach. Crazy. Klar. Aber wenn man die Ursprungssituation betrachtet macht es total Sinn.

  • Die Frau hatte viele Teilnehmer.
  • Sie konnte keine Sitzungen geben, die tief gingen (ich habe es als Desaster empfunden).
  • Und das Fazit meines Unterbewusstseins: Viele Teilnehmer = schlechter Coach für den jeweiligen Bereich.
  • Fazit: Je Seminar habe ich mir unterschiedlich viele Teilnehmer erlaubt. Und weil ich vieles besonders gut kann, habe ich mich fleissig beim Manifestationsseminar, Grabe-Tiefer-Seminar und Gewichtsseminar selbst reduziert… nur beim Basiskurs nicht… denn mit den Engelchen und Feen hatte ich es nicht so (ich schätze aber den Unterhaltungswert von diesen Übungen).

Bombe. Habe ich natürlich gleich geändert. Ist ja auch mal Zeit geworden. Denn ich liebe den Manifestationskurs. Ich gebe im Juni 2017 ein Manifestationsretreat (Anmeldungen sind auch schon da, und nun können es dann ja auch mehr werden, grins).

Also, du siehst… es findet sich immer etwas – und das auch noch mit Unterhaltungsfaktor.

Beim Rhythm Gewichtsrevolutions Seminar waren es sage und schreibe 4 Teilnehmer, die ich mir erlaubte… warum? Weil ich Experte darin bin anderen beim Abnehmen zu helfen.

Ich habe 2 Bücher zu dem Thema geschrieben, die du bei Amazon kaufen kannst. Ich gebe jede Woche mehrere Sitzungen zu dem Thema. Gemeinsam finden wir alles was da so dran hängt… logo, dass ich mir da nicht mehr Teilnehmer erlaubte, sonst hätte ich mich ja als schlechter Coach gefühlt. Schwachsinn. Klar. Aber hey. Für mein Unterbewusstsein war es halt logisch. Und letzten Endes ist es auch unterhaltsam.

Wir finden im ThetaHealing das, was falsch gelernt wurde. Verändern es. Und schon läuft die Sache wieder rund.

Und wenn sie noch nicht rund läuft, gilt es die anderen Verhaltens- und Glaubensmuster, die da dran hängen einfach noch zu finden. Ist dann sofort alles anders? Nein… das „echte Leben“ braucht manchmal ein bisschen Zeit um nachzuziehen, aber es kommt immer gut.

Also. Du siehst. Das Unterbewusstsein macht schnell mal verrückte Dinge. Sobald wir sie aber erkennen, können wir das mit ThetaHealing schnell ändern.

Wie du das findest, was dich zurückhält: Finde heraus was dich ärger. Ich habe mich damals ganz schön geärgert, dass so wenige unser Frage-Antwort-Spiel richtig beherrschen… das hat mich genervt, dass ich fast keine ‚ordentlichen’ Sitzungen bekommen habe während dieser Zeit der Lehrerausbildung wo doch alle Lehrer werden wollten oder schon waren. Tja… und wo viel Ärger ist, da entstehen auch viele Glaubenssätze… vor allem, wenn man ein Perfektionist ist.

Wenn du jetzt Lust hast, bei dir auch aufzuräumen, dann komm vorbei. Komm zu meinem ThetaHealing Basisseminar in Zürich oder zum ThetaHealing Basisseminar in Deutschland… oder zum Coaching. Es ist cool. Und jaaaa, crazy ist es auch manchmal – aber danach ist es immer schöner als davor.

Alles Liebe und bis bald
Kati

PS: Hol dir 32 angesagte Detox Rezepte

Bereit für mehr Detox? Dann hole dir 32 kostenlose Rezepte, die leicht zu kochen sind. Lecker sind. Und voll im Trend liegen. Sie sind aus aktuellen Detox Kochbüchern.


Kati Mekler
Kati Mekler

Kati ist Erfolgs-Coach für Frauen, Buchautorin, Theta Healing Ausbilder und Gründer des Vereins Mindfulness for Children. Kati hat in den letzten Jahren über 13'000 Menschen bei Veränderungsprozessen gecoacht. Alleine in den letzten beiden Jahren hat sie über 3'080 Einzel-Coachings gegeben.