Hilfe, ich muss morgens immer essen!

Frühstück während Detox Tagen

Schlimm? Das ist relativ – Aus Detox-Sicht ist es sinnvoll nicht zu frühstücken. Denn morgens läuft unsere Entgiftung noch auf Hochtouren. Doch was tun, wenn der Bauch grummelt? Ist das Hunger? Klar, oder? Oder nicht. Was wäre, wenn du vielleicht verlernt hast Hunger und Durst zu unterscheiden?

Könnte das sein? Probiere es doch einfach mal eine Woche aus. Morgens.

Jeden Morgen, nicht nur 3 oder 4. 4 Tage etwas zu tun oder gar 14 und es dann wieder sein zu lassen, das verändert nichts. Veränderung kommt nur durch eine dauerhaft veränderte Lebensweise, Denkweise, Haltung und Einstellung zu Stande.

Du willst, dass dein Leben anders läuft? Deine Figur anders ist? Be the change. Wer anders wird dein Leben nicht für dich ändern. Ich auch nicht. Kann ich gar nicht. Will ich gar nicht. Aber du kannst es. Die Frage ist: Willst du das auch? Willst du wirklich schlank sein? Oder wenn du das schon bist: Willst du ganz gesund sein? Willst du voller Energie sein?

Wenn nicht: Hält dich was zurück? Was ist das?

Was hat das nun mit dem Frühstück zu tun?

Für jede Veränderung, Verbesserung, Weiterentwicklung in deinem Leben gibt es eine Grundvoraussetzung. Du musst es wollen. Dein Unterbewusstsein muss es wollen. Du musst bereit dafür sein.

Kleine Sachen sind leicht gemacht. Grosse werden vom Verstand und Unterbewusstsein viel genauer ‚unter die Lupe‘ genommen. Deshalb macht es Sinn, die Dinge im Leben manchmal einfach LANGSAM zu verändern. Damit dein Kopf nicht gleich streikt. Dein Unterbewusstsein nicht in Panik und Schockstarre verfällt und schreit „Hilfe wer gibt mir dann Liebe, wenn ich den Schokoriegel nicht mehr auf meiner Zunge zerschmelzen lassen darf??? Nein nein nein ich will mal überhaupt gar nichts ändern“. So oder auch ganz anders kann dein Unterbewusstsein rebellieren.

Deshalb macht es Sinn kleines zu verändern, neues zusätzlich zu tun.

Zum Beispiel beim Frühstück. Denn das ist wichtig. Der Start in den Tag. Der „Entscheid“ über „viel Energie“ oder „Morgentief“. Fit oder müde.

Das Beste was du morgens tun kannst, ist deinem Körper viel Wasser zu geben. Über Nacht trocknen wir ein bisschen aus. Ja, das ist so. Das ist nicht weiter wild – denn schliesslich können wir unseren „inneren Wassertank“ morgens gleich wieder auffüllen.

Aber: der wird nicht mit Kaffee gefüllt, der bringt dir nix. Du brauchst klares stilles Wasser. Und zwar nicht aus dem Kühlschrank. Das gefällt sonst deinem Magen ehr weniger.

Trink doch mal diese Woche jeden Morgen einen halben Liter Wasser.

Nach dem Zähneputzen. Bevor du etwas isst. Und schau was sich am Ende dieser 7 Tage – Also morgens am 8 Tag – geändert hat. Ob sich den Hunger verändert hat – wenn du morgens Hunger hast. Was mit deinem Stuhlgang passiert. Denn ja, der ist so unheimlich wichtig wichtig wichtig. Ohne den gibt es gar kein Detox (fast kein Detox, du brauchst ihn. Also gib auf ihn acht.).

Wasser ist das billigste, leicht verfügbarste Detox Mittel überhaupt. An jeder Ecke will man dir einen super-duper-Detox Tee verkaufen? Unsinn. Für jedes Glas Detox Tee musst du übrigens 2 Gläser Wasser trinken. Denn was der Detox Tee möglicherweise löst, das muss ja auch raus! Und Wasser ist das 1. Mittel der Wahl um Schlacken abzutransportieren. Es breit deinen Körper. Das ist wie Duschen von innen.

Und mal ehrlich: würdest du ungeduscht aus dem Haus gehen???

Es ist egal ob du morgens Durst hast oder nicht: Trinke.

Wir vergessen das Gefühl von Durst schnell. Verlernen es. Verwechseln ess. Aber genauso kannst du es wieder erlernen. Es ist einfach. Dein Unterbewusstsein bekommt dadurch null Stress. Denn du trinkst ja nur mehr. Wir nehmen dir nichts weg. Du kannst munter weiter deine Schokolade essen. Mit vielen kleinen Schritten erreichst du so viel mehr. Klar, irgendwann kommt vielleicht der Vorschlag oder auch die Idee „ach, ohne Schokolade wäre es doch besser“ – aber wozu über die Ideen nachdenken, die in der Zukunft liegen und im Unterbewusstsein gleich mal Panik verbreiten.

Nimm den Stress raus.

Das hat bisher doch auch nicht geklappt. Diäten. Hungern. Punkte zählen. Kalorien zählen. Whatever.

Mach es doch einfach mal anders rum:

Z.B. so:

  1. Trink jeden Morgen 0.5 Liter stilles Wasser
  2. Koch diese Woche 3 der leckeren Detox Rezepte, die du hier auf der Website kostenlos zum Download findest.
  3. Schau ob dir das gefällt. Aber erst am 8. Tag
  4. Einfach. Oder?

Überforderung bringt keinem was. Selbstvorwürfe bringen noch weniger. Gib dir Zeit.

Würdest du den für dich wichtigsten Menschen stressen? Massregeln? Drängen? Überfordern? Wohl nicht.

Doch wer ist der wichtigste Mensch in deinem Leben nun? Du bist der wichtigste Mensch in deinem Leben. Du. Und sonst keiner. Deine Kinder, dein Mann, deine Freunde, deine Eltern – wer auch immer. Die sind auch alle wichtig. Aber DU bist für dich erst einmal der wichtigste Mensch.

Denn nur, wenn es dir gut geht, kannst du andere inspirieren, für andere da sein. Und das ist es doch letzen Endes was viele von uns möchten. Dafür müssen wir uns weder ‚aufopfern‘, noch die letzen Energiereserven zusammenkratzen. Das hat überhaupt nichts mit Egoismus zu tun.

Das ist Eigenliebe. Und die ist wichtig. Wenn du dich selbst nicht liebst – wenn willst du dann lieben – lieben können? Mach dich zur Nummer eins. Zu deinem besten Freund. Probiere es aus. Und glaub mir: Andere werden dich dafür lieben. Vielleicht sind sie erst einmal verdutzt, wenn du nicht mehr hinter ihnen her räumst, alles machst, auf einmal auch Nein sagst. Aber eure Beziehung wird sich verbessern.

Ich habe mittlerweile hunderte von Detox Kundinnen gecoacht und immer wieder haben wir festgestellt ‚oh, ich habe das Essen mit dem Gefühl von Geborgenheit/Sicherheit/Wärme,… verbunden‘.

Wenn ich dir jetzt sage: Schluss damit. Dann bekommst du Panik. Denn wo bekommst du dann die Geborgenheit (,..) her? Du kannst ungesundes Essen nur weglassen, wenn du die Verknüpfungen löst, die daran hängen – ob sie dir nun bewusst sind, oder nicht.

Ein Weg dazu ist ThetaHealing – ob persönlich oder per Telefon. Du kannst auf einmal Gefühle loslassen, milder und auflösen, die du so tief in dir vergraben hast. Und das tut gut. Das Essverhalten ändert sich dann mit der Zeit ganz von allein. Denn das ist nur ein Ausdruck. Für unsere Seele. Um zu sagen: Hilfe, so ist es gerade gar nicht gut.

Also: Mach mal den Versuch mit den Detox Rezepten und dem Wasser.

Das ist easy. Ein erster Schritt. Der lecker ist. Du bekommst hier übrigens jede Woche neue Detox Rezepte – aus aktuellen veganen Kochbüchern. Und jaaa… vegan essen ist sehr lecker. Aber was schreibe ich hier noch gross rum – du wirst es merken.

Viel Spass!

Alles Liebe – Kati

PS: Hol dir 32 angesagte Detox Rezepte

Bereit für mehr Detox? Dann hole dir 32 kostenlose Rezepte, die leicht zu kochen sind. Lecker sind. Und voll im Trend liegen. Sie sind aus aktuellen Detox Kochbüchern.

About The Author

Kati Mekler

Kati ist Erfolgs-Coach für Frauen, Buchautorin, Theta Healing Ausbilder und Gründer von Mindfulness for Children. Coachings sind via Skype und Telefon direkt über die Website buchbar.

Leave A Response

* Denotes Required Field