Entgiften, das bedeutet Entschlacken, Entsäuern. Sprich Detox.

Ich finde es toll, dass du vielleicht eine Entgiftungskur machen möchtest.

Entgiften, das bedeutet entschlacken, entsäuern. Sprich Detox. Genau das machen wir hier bei Detox Your Life. Wir entschlacken deinen Körper, damit die Schadstoffe abtransportiert werden. Es ist sozusagen eine Entgiftungskur. Du kannst das im Onlinekurs machen, aber auch allein.

Zum gesund werden, schlank werden und bleiben ist gesunde Nahrung genauso wichtig wie regelmässiges entschlacken, sprich dass du deinen Körper entgiften kannst.

 Dabei ist ganz wichtig:

Je mehr Schlacken du hast – desto vorsichtiger musst du entschlacken!“

Sprich: Je kranker und je übergewichtiger du bist, desto mehr Augenmerk musst du auf die Entgiftung legen. Und desto vorsichtiger und achtsamer musst du dabei vorgehen.

Säuren, Gifte und Schadstoffe ausleiten

Der erste Schritt der Entgiftung und Entschlackung ist die Ausleitung von Säuren, Giften und Schadstoffen aus deinem Körper.

Dein Körper leitet Schadstoffe und Giftstoffe über den Darm, die Nieren, die Lunge, die Haut und die Schleimhäute aus. Alle haben eine bestimmte Ausscheidungskapazität. Erst wenn Darm, Nieren und Lunge überfordert sind, wird auch stark über die Haut und Schleimhäute ausgeleitet.

Ein schöner Weg um deinen Körper zu unterstützen, ist basische Körperpflege:

Fußbäder, Vollbäder, Salzsocken, Wickel mit Basensalz oder auch eine Lymphmassage oder Bindegewebsmassage sind angenehm und kleine Helfer.


Sport ist auch sehr gut zum Entgiften, aber du darfst es nicht übertreiben. So kommt die Lymphe in Schwung und Schlacken werden besser abtransportiert.

Gesundes Essen auf einen Blick:

  • Iss viel Gemüse und nur wenig Tierprotein.
  • Also nur wenig Fleisch und Milchprodukte (Milch verschleimt deinen Körper).
  • Iss frisches Gemüse und frisches Obst. Und am besten Bio.
  • Trink weiterhin grüne Detox-Smoothies, ein bis zwei am Tag sind ideal um weiter zu entgiften.

Eigentlich ist es einfach:

Gemüse und Obst machen dich knacking. Entschlacken. Entgiften. Und helfen dir beim Abnehmen. Vom “ganzen Rest” solltest du so wenig wie möglich essen.

Diese Nahrungsmittel solltest du während deiner Entgiftungskur meiden:

  • Zucker
  • Süssstoffe wie Cyclamat, Aspartam, Saccharin
  • Süssigkeiten wie Schokolade, Chips und Eis
  • Weissmehlprodukte und Auszugsmehle, also Pasta, Pizza und Brötchen
  • Softdrinks wie Colagetränke und Limonaden, Fruchtnektare und Sirupe, Fruchsäfte (ausser selbst gemachte), Energydrinks und Alkohol
  • Fertigprodukte (also abgepacktes Essen, auch Fertigsandwiches)
  • Fleisch und Wurst
  • Milch, Joghurt, Quark, Sahne und Co. Sprich tierisches Eiweiss.
  • Und rauchen solltest du logischerweise auch nicht in dieser Zeit…

Achte darauf, dass du dich hochwertig und gesund ernährst.

Das bedeutet weitestgehend vegan. Denn tierische Produkte sind säurebildend und schaden deiner Entschlackung und Entgiftung. Verzichte also auf Milchprodukte und Fleisch.

In der Rezeptübersicht findest du sehr viele basische Rezepte, die dir beim Entschlacken helfen.



Fasten ist auch eine gute Möglichkeit zur Entgiftung des Körpers und bietet einen guten Einstieg für eine Ernährungsumstellung. Du kannst zum Beispiel mit grünen Smoothies fasten (eine leicht Form des Fastens) oder mit Suppen. Oder etwas anspruchsvoller mit Saft-Fastentagen.

Aber überfordere dich nicht. Fastentage sind anstrengend. Geh es langsam an.

Statt Fastentagen würde ich dir ehr empfehlen, den 14 Tage Detox Plan zu machen. Oder dich sogar für langer (was total schön ist) nur basisch zu ernähren. Denn basenüberschüssige Ernährung ist toll für deinen Körper.

Es ist selbstverständlich wichtig, dass du während dieser Zeit gleichzeitig Gifte meidest. Sprich: Rauchen, Alkohol, Kaffee, Süssigkeiten.

Abnehmkurs: Ernährung umstellen

Die Ausleitung der Gifte kannst du unterstützen mit Detox Tee

Du kannst Detox Tee im Reformhaus kaufen oder einfach Brennesseltee nehmen. Er ist toll zum Entgiften.

Und du kannst die meiste Zeit des Jahres über die Brennesseln draussen in den Natur sammeln und trocknen.

Ich habe mittlerweile einen riesigen Brennesselvorrat zu Hause – wenn du ein paar brauchst, komm einfach vorbei.

Bevor deine Entgiftungskur startet

Bevor du mit deiner Entgiftungskur beginnst, solltest du schon anfangen viel viel mehr Gemüse als zuvor zu essen. Viel frischen Salat, Rohkost ist toll – muss aber sehr gut gekaut werden. Sonst rumort es in deinem Bauch.

Iss natürliche Lebensmittel.

Trinke viel Wasser. Mindestens 2 Liter am Tag. Denn ohne Wasser kannst du die Giftstoffe nicht ausschwemmen. Das Wasser macht deinem Körper die Entgiftung leichter.

Also, trink den Tag über genügend. Es bringt nichts die ganze Menge Wasser auf einmal zu trinken. Es muss schon über den Tag verteilt sein.

Iss keine Zwischenmahlzeiten.

Jedes Mal wenn du etwas isst, hört dein Körper mit der Verdauung der vorherigen Mahlzeit auf.

Und das vorherige Essen ist dann nicht fertig verdaut. Ich weiss, 5 Mahlzeiten am Tag. Das hört man an jeder Ecke. Aber es ist falsch. Vor allem, wenn dein Körper verschlackt ist, kommt dein Körper mit zusätzlicher Nahrung nicht zurecht.

Du hast nur so viel Hunger, weil dein Körper von deinem Essen nicht genug verwerten kann. Und das hat 2 Gründe.

Entweder isst du zu ungesund (zu wenig Obst, Gemüse und zu viel Getreide, Fleisch und künstliche Nahrungsmittel wie Fertigprodukte, Süssigkeiten und Co.) oder du bist so verschlackt, dass dein Dünndarm die Nahrung nicht richtig aufnehmen kann (so ging es mir). Das kann auch der Fall sein, wenn du schon sehr lange gesund lebst.

Wenn wir uns nie reinigen von innen, dann kann die Nahrung nicht richtig aufgenommen werden. Das ist Geldverschwendung. Und schlecht für unsere Gesundheit. Weil wir mehr essen müssen um satt zu werden.

Abnehmkurs: Ernährung umstellen

Was sind die besten Entgiftungsmethoden für deine Entgiftungskur?

Bei jeder Entgiftungskur, egal ob Heilfasten, Saft-Fasten, Smoothie-Fasten, Suppenfasten oder Basenfasten: Der Erfolg und die Verträglichkeit der Entgiftungskur hängt von zwei Faktoren ab:

1. Die eingelagerten Gifte müssen langsam aber sicher aus deinem Körper heraus befördert werden.

Das ist wichtig. Damit der Organismus nicht mit den freiwerdenden Schadstoffen überlastet und geschädigt wird. Bei einer Entgiftungskur lösen sich die giftigen Substanzen aus dem Zellinneren, dem Bindegewebe und dem Fettgewebe.

Wenn der Abtransport über der Leber, Darm und Niere behindert ist, steigt die Konzentration der Toxine in deinem Körper deutlich an. Es kommt zu den Heilkrisen.

Auch wenn es ein Zeichen der Heilung ist – zu viele Schadstoffe im Körper sind einfach nicht gut. Ausserdem würden sie dir die Lust nehmen, das regelmässig zu machen. Und das wäre schade.

2. Dein Körper benötigt genügend Basen und Ballaststoffe um die Säuren zu neutralisieren

Die Zellen in deinen Organen – besonders aber in der Leber – benötigen bei der Entgiftungsarbeit einen besonderen Zellschutz.  Damit du effektiv entgiften kannst.

Fettlösliche Giftstoffe sind schwerer auszuscheiden. Dazu wandelt die Leber diese Giftstoffe in wasserlösliche Substanzen um. Oder die Leber stösst sie mit der Gallenflüssigkeit aus, damit sie in gebundenem Zustand mit dem Stuhl ausgeschieden werden.

Fehlen deinem Darm in diesem Moment Ballaststoffe und Substanzen, die Toxine binden können, werden die freigewordenen Toxine wieder reabsorbiert. Und das ist schlecht. Es ist wichtig, dass dein Körper die freigewordenen Schadstoffe auch schnell abtransportieren kann. Dazu sind basische Tees, Basenpulver und Basenbäder hilfreich. Aber auch günstige Mittel wie Flohsamenschalenpulver. Und basenreiche Ernährung wie Salat und Gemüse, die viele Fasern haben.

Entgiftungskur: Entschlacken mit basischer Ernährung

Knackige Salate, Suppen und leckere Rezepte für Mittagessen und Abendessen. Schau dir 14 leckere Rezepte für Mittags und Abends an. Lass es dir schmecken!

Grüne Smoothies sind ebenfalls ideal zum Entschlacken. Ich selbst habe zusätzlich auch immer Bentonith oder Naturzeolith verwendet, da diese die Schadstoffe an sich binden und so sicher aus dem Körper abtransportieren. Negative Heilkrisen, Unwohlsein und Kopfweh werden so vermieden.

Tolle Heilpflanzen, die dich beim Entschlacken unterstützen sind auch:

Goldrutenkraut, Beifusskraut, Klettenwurzel, Brennessel, Löwenzahnwurzel, Wegartenwurzel.

Unkraut, genau. Aber ehrlich gesagt ist es das ganz und gar nicht. Löwenzahn ist unheimlich gesund. Ich mach ihn oft in meine Smoothies. Oder zum Salat dazu. Wegwarte genauso. Diese Wildkräuter haben viel mehr Power als unser normales Gemüse.

Wie dein Körper während der Entgiftungskur arbeitet

Dein Körper verfügt über ein hervorragendes Selbstreinigungssystem. Wenn er gesund ist.

Deshalb halte ich zum Beispiel seit über einem Jahr mein Gewicht konstant bei 51kg. Obwohl ich Süssigkeiten, Chips und Pizza esse. Klar, nicht jeden Tag. Aber schon ein bis zweimal die Woche.

Das ist kein Problem mehr, da meine Entgiftung funktioniert. Weil ich regelmässig entschlacke. Und weil ich zu 80% (mindestens) basisch esse und mit gesund ernähre.

Deine Leber und Niere filtern einen großen Teil der Giftstoffe aus den Körperflüssigkeiten heraus.

Und deine Lungen, deine Haut, dein Darm und das Lymphsystem transportieren ebenfalls Schadstoffen aus den Körperzellen ab.

Deine Leber ist wahnsinnig fleissig. Sie ist eines der schwersten und belastbarsten Organe unseres Körpers. Sie speichert Zucker, Vitamine und Eisen. Um diese an die entsprechenden Zellen weiterzuleiten.

Die Leber verarbeitet Eiweiss und baut alte, verbrauchte rote Blutkörperchen ab. Und sie produziert täglich einen Liter Verdauungssaft, um die Nahrungsfette zu verstoffwechseln.

Wusstest du dass deine Nieren jeden Tag etwa 180 Liter Flüssigkeit aus dem Blut filtern?!

Das ist eine ganze Regentonne voll. Wahnsinn, oder?  Dabei filtert sie Gifte, Stoffwechselabfälle und überschüssige Mineralien aus. Die wir dann über den Urin ausscheiden.

Abnehmkurs: Ernährung umstellen

Dein Darm kümmert sich nicht nur um die Verarbeitung der Nahrung. Er ist auch ein wichtiger Bestandteil deines Immunsystems. Antibiotika, Kortison und Umweltgifte, aber auch ungesunde Fertigprodukte schädigen ihn. Und damit dein Immunsystem. Denn: Wenn die guten Darmbakterien sterben oder weniger werden, dann haben die schlechten Darmbakterien freie Bahn. Umso wichtiger ist regelmässige Entgiftung.

Entgiftungskur: Dein Lymphsystem braucht Bewegung, damit es arbeiten kann.

Die Lymphflüssigkeit ist ähnlich wie Blutplasma zusammengesetzt. Die Lymphe  besteht zum Grossteil aus Wasser. In hauchdünnen Lymphkapillaren bahnt sie sich ihren Weg durchs Gewebe. Die Lymphbahnen laufen parallel zu den Venen.

Das Lymphwasser transportiert Schadstoffe aus deinen Zellen. Liefert neues Zellwasser. Auf dem Weg durch deinen Körper passiert die Lymphflüssigkeit zahlreiche Lymphknoten. Das sind etwa 600 – 700 Lymphknoten.

Deine Lymphknoten filtern Schadstoffe aus dem Lymphwasser und geben die Schadstoffe zum Abtransport ans Blut weiter. Über Leber und Nieren werden sie wieder aus deinem Körper ausgeschieden.

Wenn du dich nicht genug bewegst, nur sitzt und liegst, dann fliesst dein Lymphwasser nicht. Nur durch Bewegung bringst du sie in Schwung. Das ist wichtig, denn: Die Zellen deines Körpers können nur arbeiten, wenn regelmässig Abbauprodukte aus ihnen heraustransportiert und neue Nährstoffe angeliefert werden. Wenn das Lymphwasser sich staut, kann dieser Prozess nicht stattfinden.

Bis bald
KatiAbnehmkurs: Ernährung umstellen

PS: Hol dir 32 angesagte Detox Rezepte

Bereit für mehr Detox? Dann hole dir 32 kostenlose Rezepte, die leicht zu kochen sind. Lecker sind. Und voll im Trend liegen. Sie sind aus aktuellen Detox Kochbüchern.


Kati Mekler
Kati Mekler

Kati ist MindSet Coach und Buchautorin. Kati hat in den letzten Jahren über 13'000 Menschen bei Veränderungsprozessen begleitet. In den letzten zwei Jahren hat sie über 3'080 Einzel-Coachings gegeben.