Unser Körper besteht aus über 100 Billiarden Zellen. In unserem Verdauungssystem existiert die zehnfache Menge an Mikroorganismen. Es wird  vermutet, dass unsere Darmflora etwa hundertmal mehr Gene zusammengenommen aufweist als das menschliche Genom. Wow.

Der überwiegende Teil der Bakterien kommt im Dickdarm vor, ein weiterer Teil im unteren Dünndarm. Der vordere Teil des Dünndarms dagegen ist nur sehr dünn besiedelt.

Es gibt mindestens 300 verschiedene Arten von Bakterien. Davon existieren 99 Prozent ohne Sauerstoff.

Diese Mikroorganismen sind für uns sehr wichtig:

  • Sie fermentieren unberührte Energiesubstrate.
  • Sie trainieren unser Immunsystem.
  • Sie verhindern das Wachstum von schädlichen Mikroorganismen.
  • Sie regulieren die Entwicklung des Darms.
  • Sie produzieren Vitamine wie Biotin und Vitamin K.
  • Sie produzieren Hormone, die die Fettspeicherung erleichtern.

Was deine Darmflora Tolles leistet:

1. Deine Darmflora hat eine Barrierefunktion

Eine der wichtigsten Aufgaben der Darmflora ist die Kontrolle und Aufrechterhaltung der Zusammensetzung der verschiedenen Mikroorganismen. Sie verhindert, dass schädliche Hefepilze und Bakterien Überhand nehmen.

2. Sie verwertet unverdaute Kohlenhydrate

Ohne die Darmflora wäre unser Organismus nicht in der Lage, einige der unverdauten Kohlenhydrate aufzunehmen und zu verwerten. Dies liegt daran, dass einige der Bakterien der Darmflora Enzyme aufweisen, die wir nicht selbst  produzieren können, die aber bestimmte Polysaccharide abbauen können.

3. Eine gesunde Darmflora schützt dich vor Allergien

Die Bakterien der Darmflora verhindern, dass Allergien entstehen. Allergiker zeigen in der Regel eine höhere Bereitschaft zur Ansiedlung von schädlichen Bakterien.

Schluss mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen

Leider essen die meisten von uns viel zu viel Zucker und viel zu viel tierliche Produkte. Einige Forscher vermuten, dass es Zusammenhänge mit der steigenden Zahl von Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Reizdarm gibt.

[hcshort id=”7″]

Hinzu kommt ein oft hoher Antibiotika-Einsatz während der Kindheit. Warum (synthetische) Antibiotika so schlecht sind? Diese Antibiotika vernichten gute UND schädliche Bakterien im Darm. Sie machen einfach alles platt.

Und so kommt es schnell zu einem Ungleichgewicht im Darm und möglichen Darmerkrankungen wie zum Beispiel dem Leaky-Gut-Syndrom. Was einfach bedeutet, dass die Darmwände durchlässiger werden und die Mikroorganismen die Darmbarriere überschreiten können (was sie definitiv nicht sollten!).

Die Mikroorganismen gelangen in das gastrointestinale Gewebe und es kommt zu einer Immunreaktion. Die Folge: Eine Entzündungsreaktion im Körper. Das ist ähnlich wie bei einer Allergie. Das Immunsystem erhält quasi Fehlinformationen und attackiert nicht mehr nur die schädlichen Bakterien, sondern auch die nützliche Bakterien.

Wie man damit Schluss macht? Mit einer gesunden Ernährung, einer gründlichen Darmreinigung und einem gezielten Aufbau der Darmflora.

Entweder Step by Step. Am Besten aber alles zusammen und gut kombiniert, damit du den grössten Effekt hast und schnellstmöglich gesund, schlank und voller Energie bist! In meinem Detox Your Life Programm helfe ich dir dabei.

Bis bald
Kati

PS: Wissen das deine Freundinnen auch? Sag’s weiter:


Kati Mekler
Kati Mekler

Kati ist MindSet Coach und Buchautorin. Kati hat in den letzten Jahren über 13'000 Menschen bei Veränderungsprozessen begleitet. In den letzten zwei Jahren hat sie über 3'080 Einzel-Coachings gegeben.