Rote Beete, oder Randen wie man in der Schweiz sagt – die habe ich lange gar nicht gekannt. Als gesundes Essen für mich noch ein Fremdwort war, da konnte ich mit der lila Knolle im Supermarkt nichts anfangen. Ich hab mich oft gefragt ‘für was ist das denn?’ Gekauft hab ich rote Beete nie. Heute kaufe ich sie zweimal die Woche.

Denn rote Beete ist ein Superfood. Das bei uns im Garten wächst.

Günstig ist. Und enorme Power hat. In der Schweiz nennt man sie Randen, deshalb verwende ich hier beide Bezeichnungen.

Du kannst rote Beete sogar selbst anpflanzen, wenn du einen Garten hast. Wir haben seit diesem Jahr einen und ich bin begeisterter ‘Neu-Hobby-Gärtner’. Mal sehen, was draus wird. Rote Beete, die es übrigens auch in einer gelben/goldenen Farbe gibt, sind natürlich schon ausgesät. Sie lässt sich total leicht anpflanzen, denn sie ist recht anspruchslos in der Pflege. Und von Juli bis zum ersten Frost kann man sie ernten (wenn man regelmässig nachsät).

Auf dem Markt am Biostand gibt es natürlich auch jederzeit Randen, in unterschiedlichen Formen und Grössen. Heute habe ich zum Beispiel Randen gekauft, die aussehen wie kleine Möhren.

Also, was kann die gute rote Beete?

  • Rote Beete ist voller Vitamine und Mineralstoffe.
  • Sie ist voll gepackt mit Kalzium, Kalium, Magnesium, Folsäure, Eisen und Vitamin C.
  • Damit sind Randen super für Schwangere, die ja zur Bildung von neuen Zellen genug Folsäure zu sich nehmen sollen.
  • Und Randen sind auch perfekt für alle mit einem Eisenmangel. Denn Randen fördern die Bildung roter Blutzellen.
  • Randen wirken entgiftend. Deshalb solltest du deine tägliche ‘Randen-Dosis’ langsam steigern.
  • Und Randen wirken blutdrucksenkend.
  • Auch bei einer Krebserkrankung sind Randen grosse Helfer.

Betain – Was die Rande so besonders macht

Betain ist ein sekundärer Pflanzenstoff, der die Leber stimuliert und die Gallenblase bei ihrer Arbeit unterstützt. Die Folge:

  • Die Toxinausscheidung im Körper wird kräftig angekurbelt.
  • Die Verdauung wird angeregt.
  • Zusammen mit Folsäure verhindert Betain auch die Zellschädigung im Körper durch den Abbau von Homocystein.
  • Betain fördert wohl auch die Serotoninausschüttung – und somit ist die Rande also auch ein Stimmungsaufheller. Der Detox Randen Saft macht mich jedenfalls immer super happy.

[hcshort id=”7″]

Mach dir die Tage mal einen Rote Beete-Möhren-Apfel-Saft. Mit wenig rote Beete um herauszufinden wie du sie verträgst. Sie kann die Verdauung enorm schnell in Schwung bringen. Das ist genial. Aber der erste Randen-Detox-Saft sollte vielleicht doch lieber dann getrunken werden, wenn du zu Hause bist und nicht gleich zur Arbeit musst.

Ich trinke jeden 2. Tag einen Detox Randen Saft. Ich mag den Geschmack und ich mag es wie er die Giftstoffe schnell aus meinem Körper raus spült. Genial. Bei soviel roter Farbe im Saft, wird natürlich auch der Urin etwas rötlich. Keine Panik, das ist normal.

Randen sind super – aber wie bei allem gilt: Nur roh kannst du wirklich von den Nährstoffen profitieren.

Rohe Randen sind nun nicht in wirklich grossen Mengen essbar. Auch wenn ich mir ab und an welche in den Salat schneide oder sie zur Deko nehme.

Um einen tollen Randen-Effekt zu haben, musst du sie schon entsaften.

Ein Entsafter wird deine Gesundheit ENORM boosten. Es ist sicherlich eine der besten Anschaffungen, die du für deine Küche machst. Wenn du nicht eh schon einen hast. Ich liebe meinen Entsafter. Es ist einfach, lecker, schnell, gesund. Leg los!

Wenn du eine Rande mit Blättern bekommst (meist sind sie schon weg), dann entsafte auch die. Da ist nochmal viel mehr an Nährstoffen drin.

Hier ein Rezept für einen leckeren Randensaft:

  • 1 kleine Rande oder eine halbe grosse Rande
  • 1 Apfel
  • 4 Möhren

Alles in den Entsafter. Und: Detoxen! Am besten an einem freien Tag mal ausprobieren. Wenn man zu viel Rande reinmacht, kann es sein, dass du sehr schnell ins Bad musst… und das ist gut so.

Hey. Ganz viel Spass beim Ausprobieren. Ich liebe Randen – und du hoffentlich bald auch!

Ach ja: Das ist mein Lieblings Randensaft: Pink-Lady… 1/2 Rande + 1 Apfel… Yeah!

Deine Kati

Hast du einen Entsafter? Dann lad deine Freundinnen zum Pink-Detox-Evening ein:

PS: Hol dir 32 angesagte Detox Rezepte

Bereit für mehr Detox? Dann hole dir 32 kostenlose Rezepte, die leicht zu kochen sind. Lecker sind. Und voll im Trend liegen. Sie sind aus aktuellen Detox Kochbüchern.


Kati Mekler
Kati Mekler

Kati ist MindSet Coach und Buchautorin. Kati hat in den letzten Jahren über 13'000 Menschen bei Veränderungsprozessen begleitet. In den letzten zwei Jahren hat sie über 3'080 Einzel-Coachings gegeben.