Bist du eine Drama-Queen? Oder anders gesagt: Was treibt dein Unterbewusstsein so…

Vor ein paar Tagen hat Tobi mir einen schönen Ring geschenkt… und ich habe gemerkt (nach einem Tag), dass ich mir genau so einen Ring – mit dieser Form und diesem Stein gewünscht habe. Es ist schon verrückt, wie einfach sich manifestieren lässt, wenn man seine einschränkenden Glaubenssätze aufgelöst hast.

Mittlerweile bekomme ich sehr oft kleine oder grössere Geschenke und stelle später fest: „Das steht auf meiner Manifestations-Wunschliste“. Genauer gesagt: Es steht in meinem wunderschönen kleinen türkisfarbenen handgemachten Wünsche-Büchlein.

Ich fand es sehr einleuchtend als Vianna auf unserer Lehrerausbildung einmal sagte „Leute ihr braucht so ein Wünsche-Buch“. Warum? Weil sich unser Verstand sonst Dramen kreiert.

Wenn unser schönes Gehirn nicht genügend beschäftigt ist, dann sucht es sich Beschäftigung. Und wie beschäftigt man sich am schönsten? Mit Drama. Kleinen Dramen, grossen Dramen.

Der Streit mit dem Nachbarn oder Kollegen im Büro kommt unserem Gehirn da sehr gelegen. Genauso wie der Beziehungsstress oder die Karrieresackgasse.

Ich habe das selbst gemerkt. Deshalb muss ich auch immer so schmunzeln, wenn ich meinen Kursteilnehmern sage „Leute, kauft euch ein kleines wunderschönes Büchlein und schreibt all eure Wünsche hinein. Soviele Wünsche wie ihr finden könnt“.

Ich mache täglich ThetaHealing für mich selbst. Egal ob ich 6 oder 8 Kundentermine am Tag habe. Eine Sitzung mache ich auch immer mit mir selbst. Immer. Auch in den Ferien. Logisch, dass mein Unterbewusstsein da mittlerweile sehr aufgeräumt ist.

Und mein Gehirn war unterbeschäftigt. Also habe ich mir so ein richtig schönes grosses Drama besorgt… damit ich mich nicht langweile. Ganz unverhofft war ich in einem sehr nervigen und anstrengenden Drama drin und hab mich noch gewundert warum das denn passieren konnte wo ich doch so viel ThetaHealing für mich selbst mache. Das war herrlich.

Und dann habe ich mir endlich das kleine Wünsche-Buch gekauft und alles aufgeschrieben was mir so eingefallen ist.

Das Problem war nur: Ich habe eigentlich alles, was ich mir immer gewünscht habe. Mir fielen am Anfang nicht mehr als 5 Dinge ein:
1. Eine Villa am Meer (ich hatte sie schon ausgesucht und sie kostet 3.1 Millionen) – und ich dachte „Hey das ist doch mal ein grosses Ziel, das reicht doch. Aber für unser Gehirn ist es sehr schnuppe wie „teuer“ das Ziel ist. Ein Ziel ist ein Ziel und „der selbstgepflückte Blumenstrauss“ zählt genauso wie das Luxusobjekt am Meer. Also weiter…

2. Ein kleines Haus am Meer, in dem ich auch wohnen mag (ich mag ehrlich gesagt gar nicht in grossen Häusern wohnen, ich hab es lieber überschaubar. Wenig Zimmer, grosse freie Flächen, kein Schnick Schnack).

3. Ein neuer grosser Kursraum direkt bei mir um die Ecke (schon gefunden, er ist so schön und hell und direkt am Park, wo man auch super Mittags essen kann)

4. Die Intuitive Anatomie Lehrerausbildung in Montana, den Flug dahin, die Unterkunft und so (immerhin 10.000 Steine… und ich wollte es nicht von meinem Ersparten zahlen, ich bin da irgendwie eigen.. aber hey, hat auch geklappt)

5. Hab ich gerade vergessen… ich glaube es waren mehr gemeisame Spaziergänge mit Sunny.

Und dann bin ich jeden Tag hin und hab 5 weitere dazu geschrieben. Jeden Tag, bis ich so 40 Ziele drauf stehen hatte. Wenn du mal in Fluss kommst, dann geht es auch einfach… hier ein paar Beispiele von meiner Wünscheliste:

  • zusätzliche Optionen für Sunnys Hundebetreuung, sprich liebevolle tierliebe Menschen, die in der Nähe wohnen und gerne über mittag mit meinem kleinen Schatz spazieren gehen
  • einen schönen Ring
  • einen wunderschönen Wochenendausflug mit Tobi
  • jeden Tag 30 Minuten nur für mich alleine
  • schöne Kleider (gerade auf Mallorca gefunden, ich mag die Klamotten von der Stange nicht und hier ist es bunt und seidig und einfach nur schön… und da ich sie mir manifestiert habe, ist auch das Geld dafür auf mein Konto geflossen… denn logischerweise landet nicht jedes Teil als Geschenk in deinem Kleiderschrank.

Aber hey: Prüfe sicherheitshalber mal mit dem Muskeltest ob du dir Geschenke erlaubst und auch wie viele. Als ich mit ThetaHealing angefangen habe, habe ich festgestellt, dass ich es nicht mochte Dinge geschenkt zu bekommen. Sondern sie mir „lieber erarbeite“.

Ich arbeite gerne. Ich verdiene gerne was ich habe. Aber hey: Es ist auch schön Geschenke zu bekommen.

Und so habe ich daran gearbeitet und es geändert. Heute nehme ich die kleinen wunderschönen Geschenke wie den selbstgepflückten Blumenstrauss von einer Kursteilnehmerin genauso gerne an wie die 10.000 Franken, die mir ein lieber Freund geschenkt hat für mein Studio, weil ich ihm mit einigen wichtigen Veränderungen in seinem Unterbewusstsein geholfen habe.

Also teste gleich mal: Bist du es wert, dass man dir einfach so 10.000 Franken (oder Euro oder Dollar oder was auch immer) schenkt?

Erlaubst du dir das anzunehmen? Fühlst du dich noch wertvoll, wenn dir jemand anders so viel Geld schenkt? Testen.

>>> Dein Unterbewusstsein hat sehr oft eine andere Meinung als dein Verstand. Meines auch. Aber hey, wir können alles ändern.

Genauso kannst du natürlich auch testen wie viel Gehalt du dir erlaubst.

Und wenn du dir nur 6’000 Franken im Monat erlaubst, dann wirst du wohl schwerlich die Beförderung bekommen, die dir 10’000 Franken im Monat beschert. Wenn dein Unterbewusstsein sagt „No. No. Das ist zu gefährlich. Mit weniger Geld sind wir sicherer.“ – dann stehst du dir selbst im Weg. Ich selbst habe meine „Einkommens-Grenze“ mit ThetaHealing Schritt für Schritt nach oben gesetzt. Jede Sitzung bringt Erleichterung und mehr Freiheit. In jeder Art und Weise.

Andere erlauben es sich nicht ihren Traumpartner zu finden, hängen aber Stundenlang bei Elitepartner und Co ab.

Aber wie soll der Traumpartner zu dir kommen, wenn du mit jeder Zelle deines Körper aussendest „Finger weg. Ich bin lieber alleine.“ Das funktioniert nicht. Verändere deine Signale, die du aussendest. Wie? In deinem Unterbewusstsein.

Dein Unterbewusstsein verarbeitet in einer Sekunde rund 40 Mio. bits. Dein Bewusstsein nur schlappe 40 bits pro Sekunde.

Klar, dass wir keine Chance haben mit unserem Verstand die richtig grossen Veränderungen zu schaffen. Aber wenn du ganz einfach die Power deines Unterbewusstseins nutzt, dann veränderst du alles. Und zwar sehr viel schneller als es dir mit den „Normalen Aktionen“ möglich wäre.

Also: vergiss erst mal das rumsurfen bei Datingplatformen. Und räume zuerst dein Unterbewusstsein auf. Und dann kommt der richtige Partner automatisch. Weil du ausstrahlst „Hey, ich bin ready. Ich bin sexy. Ich bin intelligent. Und ich bin ein wunderbares Match. Aber ich nehme nicht jeden, sondern nur den, der absolut ideal zu mir passt und mit dem wirklich glücklich zusammen bin.“ … oder was auch immer DU genau aussenden möchtest.

Du willst wissen wie du das auch machen kannst? Komm einfach zum ThetaHealing Basiskurs mit mir.

In Zürich, in Stuttgart, in Leipzig – oder bei dir zu Hause. Frag 10 deiner wunderbarern Freundinnen oder Kollegen und schon bin ich da. Das wird cool. Ich liebe die Magie des Basiskurses, wenn jeder einzelne merkt wie leicht er sein Leben noch schöner machen kann. Für wen das was ist? Für alle, die mehr Liebe, Freude, Gelassenheit und Selbstsicherheit in ihrem Leben möchten. Es ist das Schönste und Leichteste, das ich kenne…

Bis bald
Kati

PS: Hol dir 32 angesagte Detox Rezepte

Bereit für mehr Detox? Dann hole dir 32 kostenlose Rezepte, die leicht zu kochen sind. Lecker sind. Und voll im Trend liegen. Sie sind aus aktuellen Detox Kochbüchern.


Kati Mekler
Kati Mekler

Kati ist Erfolgs-Coach für Frauen, Buchautorin, Theta Healing Ausbilder und Gründer des Vereins Mindfulness for Children. Kati hat in den letzten Jahren über 13'000 Menschen bei Veränderungsprozessen gecoacht. Alleine in den letzten beiden Jahren hat sie über 3'080 Einzel-Coachings gegeben.