Apartam – Was ist das? Aspartam ist ein billiger Zuckerersatzstoff. Ein umstrittener. Aber eben billig. Spottbillig. Deshalb ist er in so vielen verarbeiteten Fertigprodukten. Und in Softgetränken. Und im Kaugummi…

Schon mal gewundert, warum Light-Getränke dich nicht schlanker machen? Und mehr noch: Aspartam ist auch schlecht fürs Gehirn. Er kann auch Diabetes verursachen und vieles mehr.

Streiche diesen Zusatzstoff aus deiner Ernährung!

Warum wir so viel als ’nicht gesundheitsschädlich‘ verkauft bekommen, das krank macht? Es geht um’s Geld, da nimmt man es bei der Verbraucherinfo vielleicht nicht ganz so genau. Ich habe viel recherchiert und mir oft die Hände vor dem Kopf zusammengeschlagen.

Ich selbst trinke auch gar kein Softdrinks mehr. Wenn man damit die Toilette putzen kann (und sauber bekommt), dann will ich das Zeug nicht in meinem Körper. Mal abgesehen von den Unmengen an raffiniertem Zucker.

[hcshort id=“7″]

Ich trinke am Tag mindestens 2 Liter basisches Wasser. Also Wasser ohne Kohlensäure. Ich hab dafür einen Wasserionisierer und wenn ich untewegs bin füll ich mir einfach von der Leitung daheim etwas Wasser zum Mitnehmen ab. Stilles Wasser lässt sich total leicht und angenehm trinken. Wusstest du eigentlich, dass unser Körper uns oft nur signalisieren möchte, dass er richtig Durst hat, wenn wir denken, dass wir Hunger haben? Fühl mal genau hin, das nächste Mal!

Aber zurück zum Aspartam: Wirf es aus deiner Ernährung raus. Es macht dich weder schöner, noch schlanker, noch gesünder. Was wollen wir also damit!?

Hey, schmeiss die Softdrinks weg. Ersetze sie durch leckere Detox-Säfte. Die sind 1. total gesund (klar, detox sagt es ja schon), 2. total lecker (schau dir das Bild oben an!) und 3. total einfach gemacht. Ich liebe das!!!! In einer Minuten hat man den coolste Saft oder Smoothie ever!

Schöne Grüsse
Deine Kati

PS: Wenn dir der Post geholfen hat, dann erzähl’s weiter…


Kati Mekler
Kati Mekler

Kati ist Erfolgs-Coach für Frauen, Buchautorin, Theta Healing Ausbilder und Gründer des Vereins Mindfulness for Children. Kati hat in den letzten Jahren über 13'000 Menschen bei Veränderungsprozessen gecoacht. Alleine in den letzten beiden Jahren hat sie über 3'080 Einzel-Coachings gegeben.