Soll man jetzt Antibiotika bei Grippe und Erkältungen nehmen odern nicht? Wenn man so richig leidet? Leider passiert es immer noch. Du fängst dir eine Erkältung ein oder eine richtige Grippe. Und der Arzt verschreibt ein Antibiotikum. Der Umgang mit Antibiotika ist heute viel zu lax. Dabei helfen Antibiotika überhaupt nicht gegen Viren.

Ich persönlich geh auch nicht mehr zum Arzt. Ich habe mir viele Heilkräuter für zu Hause gekauft – für Erkältungen, schöne Haut, als natürliche Antibiotika (ja das gibt es!).

Die Schulmedizin hat keine richtige Lösung zu bieten bei Infektionen der Schleimhäute.

Wir bekommen Schmerzmittel, Fiebersenker, Schleimlöser, Hustenpastillen und Lutschtabletten. Es werden die Symptome bekämpft.

Viel besser ist es hingegeben nach der Ursache für den Infekt zu schauen. Und die Ursache zu beseitigen. Die Ursache von grippalen Infekten ist oft ein schwaches oder geschwächtes Immunsystem. Und dieses sitzt bekanntlich im Darm. Ein gesunder Darm ist die Basis unserer Gesundheit.

Was sind Antibiotika überhaupt?

Der Begriff Antibiotika kommt aus dem altgriechischen und bedeutet ‚gegen das Leben‘. Sie hemmen oder töten Mikroorganismen ab. Probiotika hingegen bedeuten ‚für das Leben‘.

Mit Antibiotika werden bakterielle Infektionskrankheiten behandelt. Es sind niedermolekulare Stoffwechselprodukte, die von Bakterien oder Pilzen natürlich gebildet werden.

Antibiotika wirken NICHT gegen Virusinfektionen. Deshalb sind sie bei Erkältungen und Grippe nutzlos.

Wie wirken Antibiotika?

  • Bei der primär bakteriziden Art werden die Bakterien abgetötet, auch während ihrer Ruhephase.
  • Die sekundär bakteriziden Antibiotika können Bakterien nur während ihrer Zellteilung abtöten.
  • Bei der bakteriostatischen Wirkweise werden die Bakterien, an ihrer Vermehrung gehindert

Wie werden Antibiotika eingesetzt?

Die meisten Antibiotika werden von Hausärzten verschrieben. Und wirken nicht. Denn oft werden sie für Krankheiten verschrieben, gegen die Antibiotika gar nicht wirken können. Allem voran: Infektionen.

[hcshort id=“7″]

Antibiotika wirken aber gar nicht bei Infektionskrankheiten. Denn: Antibiotika wirken NICHT GEGEN VIREN. Das wissen auch alle Ärzte. Dennoch verschreiben sie viel zu oft Antibiotika bei Infektionskrankheiten.

Die häufigsten Infekte, die wir bekommen, sind Erkältungen, grippale Infekte und Infektionen der Atemwege. Kinder bekommen oft eine Mittelohrentzündung (die übrigens meinst von alleine ausheilen kann).

Oft verlangen Mütter auch nach einem Antibiotikum für ihr Kind.

Mit dem Wunsch, dass die Mittelohrentzündung dann schneller verschwindet. Aber es ist gar nicht sicher belegt, dass Bakterien wirklich die Ursache von Mittelohrentzündungen sind. Studien zeigen, dass in 75 % aller Fälle eine wiederholte Antibiotikatherapie die Bakterien abtöten. Allerdings wird die Flüssigkeit im Mittelohr dadurch nicht beseitigt. Was darauf deutet, dass die Bakterien nicht das eigentliche Problem sind.

Nebenwirkungen von Antibiotika

Viele nehmen an, dass Antibiotika ‚gar nicht so schlimm‘ sind. Ok, vielleicht ein paar Magen-Darm-Probleme, oder auch etwas Hautausschlag. Aber es ist ja für die gute Sache. Das ist leider etwas zu kurzfristig gedacht. Oft liegt im Antibiotika-Konsum der Auslöser für viele andere Krankheiten. Warum? Weil sie unsere Darmflora zerstören.

Schau dir den Beipackzettel von Antibiotika an. Der ist ewig lang. Und liest sich nicht besonders schön: Leberfunktionstörungen, Knochenmarksdepression, Allergien, Magenprobleme, Darmprobleme…

Antibiotika belasten das Immunsystem langfristig

Wenn wir häufiger Antibiotika zu uns nehmen, laufen wir Gefahr, dass der Ausbruch chronischer Krankheiten beschleunigt wird.

Antibiotika unterscheiden nicht zwischen ‚guten‘ und ’schlechten‘ Bakterien. Sie töten alle Bakterien ab. Auch die ‚guten‘ Bakterien, die für uns wichtig sind. Nach einer Antibiotikatherapie ist unsere Bakterienkultur im Darm meist sehr in Mitleidenschaft gezogen.

Haben wir mehrere Antibiotikatherapien hinter uns – ohne anschliessende Darmsanierung – dann ist die ausgewogene Bakterienkultur im Darm meist zerstört. Oft übernehmen dann schädliche Pilze wie Candida Albicans, andere Hefeformen und Schimmelpilze sehr stark Überhand im Darm.

Die Gifte die Pilze wie Candida Albicans produzieren, können u.a. die T-Lymphozyten hemmen. Und schwächen damit das Immunsystem. Dabei sind dann Magen-Darm-Probleme noch das geringste Übel.

Viel schlimmer sind Hormonstörungen, zahlreiche Allergien bis hin zu Schuppenflechten, Reizdarm und auch Krebs!

Antibiotika-Resistenzen

Immer mehr Erreger entwickeln immer schneller Resistenzen gegen die üblicherweise verschriebenen Antibiotika. Was zur Folge hat, dass viele Antibiotika, die wir nehmen gar nicht mehr wirken.

Nicht nur bei uns Menschen werden Antibiotika zu oft und zu leichtsinnig eingesetzt. Auch in der Tierindustrie. Es wird geschätzt, dass bis zu 80% der Antibiotika in der Tierindustrie – also in der Fleischproduktion eingesetzt werden. Besonders Geflügel ist extrem mit Antibiotika verseucht. Wenn du also ein Stück Huhn, Pute,… ist, dann nimmst du eine ordentliche Portion Antibiotika zu dir. Und damit belastest du dein Immunsystem natürlich.

Sehr viele Forscher warnen mittlerweile vor multiresistenten Superkeinem. Diese vermehren sich extrem schnell und tauschen ihr Genmaterial untereinander aus. Und sie mutieren sehr schnell.

30.000 Patienten sterben in Deutschland an einer Krankenhausinfektion – JEDES JAHR.

In Deutschland. Im Krankenhaus. Dort, wo wir eigentlich gesund werden sollten. Durch Schulmedizin.

[hcshort id=“7″]

Dass die Hygiene in Deutschen Krankenhäuser nicht die beste ist, hast du bestimmt auch schon gehört. Jedes Jahr infizieren sich fast eine Million Patientin mit resistenten Keimen in Deutschen Krankenhäusern. 30.000 sterben an den Folgen!

Patienten auf Intensivstationen sind besonders betroffen. Ihr Immunsystem ist bereits geschwächt. Und dann werden sie noch einer erhöhten Zahl resistenter Keime ausgesetzt. Die Übertragung der Keime kann u.a. zu Lungenentzündungen, Herzmuskelentzündungen, Blutvergiftungen und Wundinfektionen führen.

Antibiotika Alternative: Natürliche Antibiotika aus Pflanzen

Es gibt eine Alternative zu den synthetischen Antibiotika: Natürliche Antibiotika aus der Natur!

Noch besser: Ein gesundes Immunsystem. Ein gesunder Darm. Ein gesunder Körper. Auf einem gesunden Territorium haben krankmachende Erreger keine Chance! Mit meinem Onlinekurs zur Ernährungsumstellung und Entschlackung kannst du das Chaoos in deinem Körper aufräumen. Du kannst di Giftstoffe rauswerfen. Du wirfst unnötige Pfunde weg. Du wirst fitter, schlanker und gesünder. Und nebenbei: auch glücklicher. So ging es mir. Und so ging es vielen anderen, die am Detox Your Life Programm teilgenommen haben.

Aber: Nimm nur teil, wenn du wirklich etwas verändern möchtest.

Das ist keine Diät. Das ist kein Bauch-weg-Programm. Das ist ein Programm um deine Ernährung grundlegend umzustellen. Um wirklich etwas zu verändern. Um gesund und strahlend schön zu werden. Nicht für 3 Wochen. Nicht für 3 Monate. Für immer. Deshalb ist es ja auch eine Ernährungsumstellung und keine 3-Wochen-Diät. Starte jetzt. Verändere dein Leben. Es ist so viel leichter als du denkst! Und lecker. Und du wirst einfach nur schöööön gesund.

Alles Liebe
Kati

Nehmen deine Freundinnen zu leichtsinnig Antibiotika?


Kati Mekler
Kati Mekler

Kati ist Erfolgs-Coach für Frauen, Buchautorin, Theta Healing Ausbilder und Gründer des Vereins Mindfulness for Children. Kati hat in den letzten Jahren über 13'000 Menschen bei Veränderungsprozessen gecoacht. Alleine in den letzten beiden Jahren hat sie über 3'080 Einzel-Coachings gegeben.